Menü

Entwicklungshistorie von Gesetzen mit Git verfolgen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 67 Beiträge

Stefan Wehrmeyer hat ein Git-Depot bei Github angelegt, in dem er alle deutschen Bundesgesetze und -verordnungen zusammengetragen hat. Diese sind dort im Markdown-Format gespeichert, das Formatierungsanweisungen in einer Art spezifiziert, bei der der Text leicht lesbar bleibt – anders als etwa bei XML.

Mitstreiter sind aufgerufen, Änderungen an den Bundesgesetze und -verordnungen an das Git-Depot zu übermitteln. Über dieses soll man so in Zukunft die historische Entwicklung von Gesetze und Verordnungen nachvollziehen können, wie es Software-Entwickler von Quellcodeverwaltungssystem wie dem von Torvalds gestarteten Git kennen. Ein Nachvollziehen von Anpassungen sei laut Wehrmeyers Depot-Beschreibung bislang schwierig, weil die Texte von Gesetzen und Verordnungen nur in ihrer aktuellen Version veröffentlicht werden und Änderungen nicht maschinenlesbar vorliegen.

Open-Data-Aktivist Wehrmeyer hat schon die Plattform "Frag den Staat" initiiert, die einfachere Anfragen nach Akteneinsicht ermöglicht. Die Beschreibung im Git-Depot liefert weitere Hintergründe zur Idee und den Zielen des Git-Depots; der eigens eingerichtete Twitter-Account @bundesgit verteilt Nachrichten und Informationen zum Vorhaben. (thl)