Menü

Erfinder des Drum-Computers TR-909: Ikutaro Kakehashi gestorben

Ohne ihn hätte die Techno- und House-Musik seit den 90er Jahren wohl anders geklungen. Der Gründer von Roland schuf mit der TR-909 und TB-303 zwei ikonographische Instrumente.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 61 Beiträge
Erfinder der TR-909: Ikutaro Kakehashi gestorben

(Bild: Roland)

Wie am Samstag, den 1. April bekannt wurde, ist Ikutaro Kakehashi, Gründer des Synthesizer-Herstellers Roland und Erfinder zahlreicher einflussreicher Synthesizer, im Alter von 87 Jahren gestorben. Eine offizielle Mitteilung von Roland steht allerdings noch aus.

Die TR-909 prägt den Sound elektronischer Schlagzeuge in der Techno- und House-Musik seit über 30 Jahren.

(Bild: Emhoo, CC BY-SA 3.0)

Kakehashi gründete Roland im Jahre 1972 und leitete die Firma bis 1995. Roland ist bis dato einer der wichtigsten Hersteller vor allem elektronischer Musikinstrumente. Unter der Regie von Kakehashi veröffentliche das Unternehmen Anfang der 80er Jahre die Drum-Computer TR-808 und TR-909 sowie den Bass-Synthesizer TB-303. Nachdem die Modelle anfangs floppten, entdeckten sie Ende der 80er Jahre Musiker aus der damals noch jungen Techno-Szene wieder. Fortan wurde der Sound der drei Geräte stilprägend für zahlreiche Genres wie Acid und House. Aktuell vertreibt Roland noch immer einige virtuell analoge Nachbauten der damaligen Maschinen.

Kakehashi war zudem zusammen mit Dave Smith maßgeblich an der Entwicklung des MIDI-Standards beteiligt. Seit 1982 wird dieses Protokoll noch heute zur Übertragung von Noten- und Steuersignalen zwischen Synthesizern und anderen Instrumenten verwendet. Kakehashi wurde für seine Verdienste 2013 mit einem Grammy ausgezeichnet.

Der Japaner war bis zuletzt an der Entwicklung neuer experimenteller Instrumente beteiligt. 2014 gründete er die Atelier Vision Corporation, die vor kurzem die elektronische Handtrommel aFrame vorstellte.

Demonstration des ATV aFrame, dem letzten Instrument, das unter der Leitung von Ikutaro Kakehashi entstand.

(hag)