MWC

Ericsson will Fenster zu Antennen machen

Auf dem MWC gibt Ericsson einen Einblick in sein Forschungsprojekt Window of Opportunity, das auslotet, wie sich allgegenwärtige Fenster als Mobilfunkantennen mit Zusatzfunktionen nutzen lassen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 45 Beiträge
Von
  • Ernst Ahlers

Mit durchsichtigen Folien will Ericsson Fenster zu Mobilfunk-Antennen machen, die nebenbei auch als automatisches Rollo dienen und Strom erzeugen sollen.

(Bild: Ericsson)

Mit durchsichtigen Folien will Ericsson Fenster in Gebäuden und Fahrzeugen zu Antennen machen. So soll man etwa bei Bussen auf mechanisch anfälligere Außenantennen verzichten und mit weniger Aufwand MIMO-Antennenfelder errichten können, die mehr Durchsatz oder stabilere Verbindungen ermöglichen. Die Elektronik etwa für einen Mobilfunk-Repeater, der die Versorgung im Gebäude verbessert, könnte dann in eine Ecke der Scheibe gesetzt werden.

Als weitere Anwendung des Forschungsprojekts Window of Opportunity stellt man sich Klimasteuerung durch automatisches Verdunkeln der Folie vor, ähnlich wie das Samsung zuletzt Anfang 2012 als Smart Window demonstrierte. So sollen sich in größeren Gebäuden die Energiekosten für Klimatisierung senken lassen. Schließlich will Ericsson noch transparente Solarzellen integrieren, um per Energy Harvesting nebenbei den für den Mobilfunk-Repeater nötigen Strom zu erzeugen. (ea)