Menü

Erneute Computer-Panne an der Frankfurter Börse

Ein technisches Problem hat den Aktienhandel in Frankfurt heute früh lahmgelegt. Seit 10:45 Uhr läuft der Handel nach Angaben der Börse aber wieder reibungslos. Um kurz nach neun Uhr hatte die Deutsche Börse zuvor eingeräumt, dass nichts mehr gehe beim Computer-Handelssystem Xetra. Teilnehmer konnten sich zum eigentlichen Handelsbeginn nicht in das System einwählen.

Nach Angaben von Spiegel Online wurde bis zum Xetra-Restart am Finanzplatz Frankfurt nur per Handzeichen auf dem Parkett gehandelt -- wie in vergangenen Zeiten. Da der Großteil der Aktien auf dem elektronischen Weg gehandelt wird, verzichtete die Börse zeitweise darauf, aktuelle Kurse für Indizes wie den Dax zu erstellen.

Was der Grund für die Panne war, ist bislang unklar; Angaben machte die Deutsche Börse darüber bislang nicht. Im November und im Juli des vergangenen Jahres war das Xetra-Handelssystem schon einmal abgestürzt. Im November hatten Börsenverteter einen Fehler in einem Netzwerkprogramm, das die Verbindung der Zentralrechner mit den Handelsteilnehmern steuere, für das Versagen verantwortlich gemacht. Angeblich sei dieser Fehler Ende des Jahres ausgemerzt worden. (tol)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige