Menü

Ersatz für Cyanogen: OnePlus veröffentlicht eigenes Lollipop-ROM

Die Alpha-Version des ersten eigenen Custom-ROMs des chinesischen Herstellers OnePlus bringt die Stock-Funktionen von Android Lollipop auf das Flaggschiff-Smartphone One.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 61 Beiträge
OnePlus veröffentlicht eigenes Lollipop-ROM

Eigentlich sollte auf dem Oberklasse-Smartphone One des chinesischen Herstellers OnePlus weltweit das auf dem Custom-ROM CyanogenMod basierende System zum Einsatz kommen. Während der Streit mit den Cyanogen-Entwicklern über die Lizenzbedingungen andauert, hat OnePlus in dieser Woche ein eigenes ROM auf Basis von Android 5.0 Lollipop veröffentlicht.

Die sehr frühe Alpha-Version steht ab sofort über die OnePlus-Foren zum Download bereit. Die Installation erfolgt auf eigenes Risiko. Während das Aufspielen von Custom-ROM-Software durch die Hersteller-Garantie abgedeckt ist, werden dadurch entstandene Schäden hingegen nicht erstattet. Die Alpha beinhaltet lediglich die Stock-Funktionen von Android 5.0. Extras sind den Angaben zufolge noch nicht an Bord. Wer die Software installiert, muss unter anderem mit einer instabilen WLAN-Verbindung, einer durchwachsenen Kamera-Performance, Problemen mit den Funktionsbuttons und Abstürzen rechnen.

Beim Aufspielen des Custom-ROM gilt es zudem einige Sicherheitshinweise zu beachten. OnePlus empfiehlt die Installation von TWRP Recovery und GMS (Google Mobile Services). Die Alpha-Version hat zudem keine integrierte Wiederherstellungsfunktion, Nutzer sollten also im Vorfeld ein Backup ihres Systems erstellen. OTA-Updates sind in der Software ebenfalls noch nicht aktiviert. OnePlus will sein Custom-ROM in den nächsten Wochen kontinuierlich weiterentwickeln und eine fertige Version eigenen Aussagen zufolge schon bald veröffentlichen.

Die Zukunft von CyanogenOS auf dem OnePlus One bleibt hingegen ungewiss. Ursprünglich hatte das chinesische Unternehmen eine nicht-exklusive Lizenz für CyanogenOS erworben, die OnePlus den weltweiten Vertrieb von Smartphones mit dem Custom-ROM erlaubt. Dass Cyanogen später dem indischen Hersteller Micromax exklusive Vertriebsrechte für Indien zusicherte bewertet OnePlus nun als Vertragsbruch.

Mit dem Budget-Smartphone Yureka hat Micromaxx ein erstes Telefon mit CyanogenOS für den indischen Markt vorgestellt. Vor Weihnachten hat der Hersteller zudem eine einstweilige Verfügung gegen OnePlus in Indien erwirkt. Das Verkaufsverbot für das One wurde allerdings wenig später wieder aufgehoben. Die Begründung: Das Yureka und das One würden unterschiedliche Marktsegmente bedienen und seien daher nicht als Konkurrenzprodukte anzusehen. Der Streitfall soll am 7. Januar vor dem Obersten Gerichtshof in Neu-Delhi verhandelt werden. Mit seinem eigenen Custom-ROM scheint sich OnePlus künftig vor derartigen Problemen schützen zu wollen. Ob die Software auch auf One-Geräten außerhalb von Indien zum Einsatz kommen wird, bleibt abzuwarten. (Denise Bergert) / (axk)

Anzeige
Anzeige