Menü

Erst im Herbst: Playstation VR kommt verspätet

Sonys Virtual-Reality-Headset Playstation VR kommt nicht wie geplant im ersten Halbjahr in den Handel, sondern erst im Herbst. Das verkündete zumindest der Chef der GameStop-Kette.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge

Zum Starttermin von Sonys Virtual-Reality-Headset Playstation VR gab es lange keine offizielle Aussage mehr; zuletzt war im vergangenen Jahr vom "ersten Halbjahr 2016" die Rede. Statt Hersteller Sony hat nun der Chef der internationalen Spiele-Handelskette GameStop einen verspäteten Termin im Herbst 2016 verkündet – womöglich versehentlich. In einem Interview mit dem US-amerikanischen Boulevard-TV-Sender Fox News sagte er: "Wir bringen das Sony-Produkt im Herbst in den Handel und sind mit den anderen beiden Playern (Anm. d. Red.: Oculus VR und HTC) in Verhandlung." Das Interview ist auf YouTube zu sehen, um Virtual Reality geht es ab Minute 2:14.

Sonys Playstation VR ist Oculus Rift und HTC Vive zwar technisch klar unterlegen, gilt aber dennoch als kommerziell aussichtsreichster Kandidat: Einmal, weil man für das Headset statt eines teuren High-End-PCs nur eine mit 350 Euro vergleichsweise günstige PS-4-Konsole benötigt; und außerdem wegen der sehr zugkräftigen Exklusivspiele wie Tekken 7, Gran Turismo Sport, Shadow of the Beast, Robinson: The Journey und The London Heist.

Wie teuer die Playstation VR wird, ist bislang noch unklar – das gleiche gilt für die HTC Vive, für die auch noch kein Starttermin feststeht. Bestätigt ist lediglich, dass Vorbestellungen für die Vive ab dem 29. Februar entgegengenommen werden; spätestens dann wird es wohl auch einen Preis geben. Die Oculus Rift kann man seit Januar für 741 Euro (inklusive Versand) vorbestellen, die ersten Exemplare sollen am 28. März ausgeliefert werden.

(jkj)