Menü

Erste CyanogenMod-Variante von Android 6

CyanogenMod 13 ist jetzt für erste Geräte verfügbar. Die jüngste Version des populärsten Custom ROMs basiert auf dem aktuellen Android Marshmallow.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 65 Beiträge
Android

Die Entwickler von CyanogenMod haben den ersten Nightly Build auf Basis von Android 6 (Marshmallow) veröffentlicht. CM 13 – das "M" von Marshmallow ist der dreizehnte Buchstabe im Alphabet – steht für das Nexus 7 (2013), LG G Pad 7, G3 und G4, Motorola Moto X (2014), Samsung Galaxy Tab Pro 8.4 (nur WLAN) und das Oneplus One zum Download bereit. Weitere Geräte sollen in den nächste Wochen folgen.

In ihrem Blog-Beitrag "A Marshmallowy CM" warnen die Entwickler, dass die Qualität der frühen Nightlies noch nicht auf dem Stand der aktuellen, Lollipop-basierten CM12.1-Snapshots ist. Für Januar 2016 versprechen sie einen qualitätsgetesteten Snapshot von CyanogenMod 13, der für den Alltagseinsatz taugt.

Wer derzeit CM 12.1 einsetzt, kann CM 13 über CM 12.1 flashen, muss dabei allerdings auch gleich die Marshmallow-Versionen der Google Apps und sonstiger Erweiterungen wie Xposed einspielen. Sicherer ist es freilich, zuvor Cache-, Daten- und System-Partition sowie den Dalvik-Cache im Recovery zu löschen ("wipe"). Wer eine inoffizielle CM-13-Version installiert hat, sollte den Wipe auf jeden Fall durchführen.

CyanogenMod ist das populärste Custom ROM. Es entsteht aus den von Google veröffentlichten Quelltexten der Android Open Source Platform und ähnelt daher den puren Android-Versionen, wie sie Google auf seinen Nexus-Geräten vorinstalliert. CyanogenMod ist für zahlreiche Android-Smartphones und -Tablets verfügbar. Da es ebenfalls als Open Source veröffentlicht wird, ist CM die Grundlage zahlreicher weiterer Custom ROMs.

CM 13 basiert auf Android 6 (Marshmallow), das Google im Oktober dieses Jahres veröffentlichte. (odi)