Menü

Erste Mainboards mit AMD-690G-Chipsatz

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 64 Beiträge
Von

Jetway M2A692-GHG mit HDMI-Ausgang

Der lange erwartete RS690-Chipsatz für AMD-Prozessoren ist zwar auf der AMD-Webseite noch nicht aufgetaucht, dafür aber unter dem Namen AMD 690G auf Mainboards von Firmen wie Asus (M2A-VM) oder Jetway (M2A692-GDG und M2A692-GHG). Zwei der Boards haben jeweils einen VGA-Port sowie einen DVI-Anschluss für digitale Flachbildschirme, das Jetway M2A692-GHG bietet statt einem DVI- sogar einen HDMI-Anschluss.

Im Chipsatz AMD 690G steckt offenbar derselbe Radeon-X1250-Grafikkern wie im ATI Radeon Xpress 1250 für Intel-Prozessoren. Dessen HDMI-Fähigkeiten umfassen die Spezifikationen HDMI 1.2 (mit Single-Link-Unterstützung) und HDCP 1.1.

Grundlage der Radeon-X1250-Grafik soll der Radeon X700 sein; das Leistungspotenzial und die Zahl der Funktionen ist also höher als bei den Vorgängern Radeon Xpress 200 und 1100/1150. Die von Jetway veröffentlichten Benchmark-Ergebnisse (3DMark 2003, 3DMark 2005, Doom 3) deuten allerdings darauf hin, dass sich der AMD 690G nur in einigen Disziplinen von den Konkurrenten Nvidia GeForce 6100/6150 und Intel G965 (GMA X3000) beziehungsweise Q965 (GMA 3000) absetzen kann. Dank DirectX-9-Kompatibilität ist übrigens bereits der Radeon Xpress 200 Vista-Aero-Glass-tauglich, sofern das Mainboard mit genügend Speicher bestückt ist.

Als Southbridge kommt die SB600 zum Einsatz, der AMD 690G bietet also den heute üblichen Funktionsumfang, darunter ein SATA-AHCI-Controller mit vier Ports und RAID-Funktionen; ein LAN-MAC fehlt jedoch. Interessant dürfte der Energiebedarf sein: Radeon Xpress 200 und 1150 erwiesen sich als deutlich sparsamer als Intel G965 und die alten Versionen von Nvidia GeForce 6100/6150 (beziehungsweise Quadro NVS 210S), doch die neue Single-Chip-Bauform des GeForce 6100/6150 verwandelt sogar eher weniger Strom in Abwärme als die Vorgänger des AMD 690G.

Der neue Chipsatz ist auch noch nicht unter den AMD-Produkten für längerfrisitig lieferbare Business-PC-Komponenten aufgetaucht (CSIP). Außer Asus und Jetway wollen mindestens noch Elitegroup Computer Systems (ECS) und Micro-Star International (MSI) AMD-690G-Mainboards bauen. (ciw)