Menü

Erste USB-2.0-Scanner von Canon

vorlesen Drucken Kommentare lesen 75 Beiträge

Der japanische Hersteller Canon kündigt für den kommenden Februar zwei neue Flachbettscanner an, die den USB-2.0-Standard unterstützen sollen. Beide Geräte arbeiten mit CCD-Scanelementen, die eine maximale optische Auflösung von 1200 × 2400 dpi und eine Farbtiefe von 48 Bit intern und 24 Bit extern erlauben. Der D1250U2F wird zusätzlich eine Durchlichteinheit für 35-mm-Dias oder -Negative und einen PCI-USB-2.0-Adapter von Adaptec im Lieferumfang haben. Die beiden Geräte sollen ab Februar für 139 und 259 Euro in den Handel kommen.

Die höhere Scangeschwindigkeit des USB-2.0-Standards gegenüber dem bislang gängigen USB 1.1 lässt sich aber nur mit den Windows-Versionen ME, 2000 oder XP nutzen. Anwender älterer Varianten des Betriebssystems können die Scanner nur mit dem langsameren USB 1.1 nutzen. Die reine Scangeschwindigkeit ist laut Canon bei USB 2.0 um das Vierfache höher als bei USB 1.1.

Der Schnittstellenstandard USB 2.0 ist noch kaum verbreitet. Man setze dennoch auf diesen und nicht auf den ähnlich schnellen und bereits weit mehr verbreiteten IEEE-1394-Port (FireWire), weil USB 2.0 mit seiner noch weiter verbreiteten Version 1.1 abwärtskompatibel sei, hieß es bei Canon. Zur Diskussion USB 2.0 kontra FireWire siehe auch in c't 15/2001, Seite 128. (tig)