Menü

Erste Version des Linux-Desktops LXQt veröffentlicht

Die Zusammenarbeit der freien Projekte LXDE und Razor-qt trägt endlich Früchte: Die Entwickler haben mit LXQt 0.7 die erste stabile Version ihres auf Qt basierenden gemeinsamen, schlanken Linux-Desktops veröffentlicht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 175 Beiträge

LXQt 0.7 ist die erste stabile Version des aus LXDE und Razor-qt hervorgegangenen Linux-Desktops.

(Bild:  lxqt.org )

Im Juli 2013 hatten die Entwicklerteams der Linux-Desktops LXDE und Razor-qt bekannt gegeben, ihre Kräfte zu vereinen und künftig eine gemeinsame Desktop-Umgebung auf Qt-Basis zu entwickeln. Nach rund einem Jahr ist nun die erste stabile Version 0.7.0 des Qt Lightweight Desktop Environment LXQt fertig. Das LXQt-Projekt setzt damit auch ein Zeichen gegen den Trend: Statt zu forken, haben die Entwickler sich zusammengeschlossen.

Der Qt-Port des LXDE-Dateimanagers PCManFM wurde ebenso wie der Bildbetrachter LXImage integriert. Die Systemeinstellungen wurden überarbeitet und die Unterstützung für Wayland verbessert. Die modulare Architektur des Desktops soll das Austauschen von Komponenten erleichtern.

Standardmäßig verwendet LXQt den schlanken Windowmanager Openbox für dessen Konfiguration das neue Tool obconf-qt dabei ist. Wer stattdessen den Windowmanager Compton verwendet, kann diesen mit compton-conf anpassen. Der gewünschte Windowmanager lässt sich mit Hilfe der LXQt-Sitzungskonfiguration bequem in einem Dialog auswählen. Noch experimentell ist die Unterstützung für Raspberry Pi und FreeBSD. Mehr Details über die Neuerungen sind in der die Release-Ankündigung nachzulesen.

Das LXQt-Team stellt bereits Pakete für Ubuntu, OpenSuse, Arch Linux und Siduction bereit, der Quellcode ist über die Projekt-Website verfügbar. Die GTK-Version von LXDE soll fürs erste ebenfalls weiterentwickelt werden, jedenfalls solange sich Entwickler dafür finden. (lmd)

Anzeige
Anzeige