Menü

Erste öffentliche Vorschau auf Internet Explorer 9 [Update]

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 608 Beiträge

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Internet Explorer 9 unterstützt SVG.

(Bild: Screenshot)

Auf seiner Webentwicklerkonferenz Mix stellte Microsoft eine erste Vorschauversion des Internet Explorer 9 vor. Anders als früher beweist der Konzern damit Mut zur Lücke, denn das Release ist kaum mehr als eine rudimentäre Demo der Rendering-Engine.

Diese allerdings weiß zu beeindrucken: Wie schon vor fünf Monaten auf der PDC gezeigt, hat Microsoft die Geschwindigkeit der JavaScript-Engine enorm beschleunigt. Bei einem Test mit dem SunSpider-Benchmark schließt der Browser zwar noch nicht ganz zur Spitze auf, hat aber bereits Firefox überholt; eine weitere Beschleunigung ist angekündigt.

Wie inzwischen alle konkurrierenden Browser kompiliert IE9 JavaScript vor der Ausführung – allerdings nutzt er dafür [Korrektur:] auf Multicore-Maschinen einen separaten Prozessor, sodass die Kompilierung im Hintergrund stattfinden kann. Für den Seitenaufbau, für das Rendern von Schriftarten mittels DirectX/DirectWrite und für das Zoomen greift Internet Explorer 9 auf den Grafikprozessor zu, was Animationen mit hohen Frameraten ermöglicht.

Das können sich auch die Videos zunutze machen, die Internet Explorer 9 mit dem HTML5-Tag <video> einbindet. Als einzigen Codec bringt der Browser dafür H.264 mit, die derzeit übliche Kodierung für hochauflösende Videos im Web. An Audiodaten versteht der IE9 MP3/AAC; außerdem unterstützt er die Bildformate Tiff und JPEG XR, das einige der Nachteile des gängigen JPEG-Bildformats ausgleicht.

Was einige Einträge im IEBlog durchblicken ließen, ist nun offiziell: Internet Explorer 9 unterstützt SVG 1.1. Damit werden Vektorgrafiken und Animationen ohne Plug-in und ohne Browserweiche bald in allen wichtigen Browsern möglich sein. Zu skriptgesteuerten Vektorgrafiken mittels Canvas wollte IE-Projektleiter Dean Hachamovitch nichts sagen.

Außer einer rudimentären Bedienoberfläche bringt der Browser aktualisierte Entwicklerwerkzeuge mit.

(Bild: Screenshot)

Internet Explorer 9 wird außerdem einen großen Teil der noch experimentellen, aber bereits häufig eingesetzten Spezifikationen HTML5 und CSS3 implementieren und Lücken bei DOM Level 2 und 3 schließen. In Sachen CSS beherrscht bereits die Preview-Version runde Ecken, mehrfache Hintergründe und alle CSS3-Selektoren. Ähnlich wie bei CSS 2.1 will Microsoft im Zuge der Implementierung dieser Standards die Details der Spezifikation durch eine umfangreiche Testsuite klären.

Außer einer rudimentären Bedienoberfläche bringt die IE9-Preview eine aktualisierte Version der Entwicklerwerkzeuge mit. Anders als früher lässt Microsoft offenbar etwas mehr Einblicke in die IE-Entwicklung zu: Nach dieser frühen Version sollen etwa alle acht Wochen neue Previews erscheinen und Rückmeldungen aus der Entwickler-Community stärker berücksichtigt werden. (heb)

Anzeige
Anzeige