Erster PayPal-Zwang bei eBay

Bei der Online-Auktion dürfen nur PayPal-Mitglieder Apples iPhone anbieten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 288 Beiträge
Von
  • Axel Kossel

eBay nutzt offenbar den Hype um Apples iPhone, um Verkäufer zu zwingen, sich beim Bezahldienst PayPal zu registrieren und diesen als Bezahlweise anzubieten: Bei der Online-Auktion dürfen nur PayPal-Mitglieder Apples iPhone in einer Versteigerung anbieten. PayPal ist ein Tochterunternehmen des Online-Marktplatzes und trägt nicht unerheblich zu dessen Umsatz bei. Bislang war es Verkäufern freigestellt, ob sie den Bezahldienst nutzen, bei dem außer Einstellungsgebühr und Verkaufsprovision noch zusätzliche Transaktionskosten anfallen.

In einer Mitteilung vom 8. November begründet eBay die Maßnahme damit, man wolle "ein reibungsloses und vor allem sicheres Kaufen und Verkaufen" ermöglichen. Das steht allerdings im Widerspruch zu etlichen Fällen, die das c't magazin in seiner Rubrik Vorsicht, Kunde veröffentlicht hat: Betrüger nutzen das Bezahlsystem, um Verkäufer zu prellen, und Geld verschwindet.

Die PayPal-Mitglieder sind außerdem bevorzugte Opfer von Phishing-Attacken. Denn in den meisten Fällen muss ein Angreifer lediglich das Passwort in Erfahrung bringen, um über den Bezahldienst uneingeschränkten Zugang zum Konto des Opfers zu erhalten. Einmalpasswörter, wie sie üblicherweise beim Online-Banking eingesetzt werden, gibt es nur in Verbindung mit dem optionalen Sicherheitsschlüssel. (ad)