Menü
Technology Review

Erster Quantenprozessor der Welt vorgestellt

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 440 Beiträge

Das kanadische Start-up D-Wave Systems hat in Kalifornien einen Quantenprozessor mit 16 Qubits vorgestellt. Die Qubits werden von je einer kreisförmigen supraleitenden Stromschleife aus dem Metall Niob dargestellt. Die Betriebstemperatur des Prozessors beträgt 5 Millikelvin, 0,005 Grad über dem absoluten Nullpunkt. "Unser Durchbruch in der Quantentechnologie ist ein wichtiger Fortschritt bei der Lösung wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Probleme, die bislang nur schwer in den Griff zu bekommen waren", erklärte D-Wave-Systems CEO Herb Martin.

Der bestechende Vorzug eines Quantencomputers ist seine hochparallele Arbeitsweise. Während ein klassisches Bit nur entweder den Wert null oder den Wert eins haben kann, darf ein so genanntes Quantenbit oder Qubit beide Werte zugleich annehmen (quantenmechanische Superposition). Ein PC mit 16 Bits kann nur einen von rund 64.000 binären Werten kodieren. Mit den 16 Qubits des in Kalifornien vorgestellten Quantenprozessors lassen sich dagegen 64.000 binäre Werte gleichzeitig verarbeiten – eine Vorstufe zu künftigen Quantenrechnern, die wegen ihrer hochparallelen Arbeitsweise eines Tages komplizierte Berechnungen wie Datenbanksuchen, Faktorisierungen oder Optimierungsprobleme deutlich schneller als herkömmliche Computer bewältigen sollen.

Ein marktreifes Produkt will D-Wave Systems 2008 ausliefern. Das Unternehmen plant bereits einen Quantenprozessor mit 1000 Qubits, dessen Prototyp ebenfalls im kommenden Jahr fertig sein soll.

Mehr in Technology Review online:

(nbo)

Anzeige
Anzeige