Erster Trojaner für Mac OS X gesichtet [Update]

Der Hersteller von Antivirensoftware Sophos will den ersten Trojaner für Apples Betriebssystem Mac OS X entdeckt haben. Mac/Cowhand-A öffnet eine Hintertür, um Zugriffe über das Netzwerk zu ermöglichen und als Proxy zu arbeiten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 337 Beiträge
Von
  • Daniel Bachfeld

Der Hersteller von Antivirensoftware Sophos will nach eigenen Angaben den ersten Trojaner für Apples Betriebssystem Mac OS X entdeckt haben. Der Mac/Cowhand-A getaufte Trojaner kopiert sich in die Startup Items des Anwenders und öffnet eine Hintertür, um Zugriffe über das Netzwerk zu ermöglichen und als Proxy zu arbeiten.

Bislang wurden die Rechner der Apple-Anwender von Virenautoren verschmäht. Dass Mac/Cowhand-A nun aber eine Trendwende einleitet, dürfte zu bezweifeln sein. Andere Hersteller haben ihn noch nicht auf dem Radar und auch Sophos gibt als Verbreitungsgrad nur "gering" an. Ob er überhaupt schon in freier Wildbahn unterwegs ist oder, wie anfänglich die Handy-Viren, nur ein Proof-of-Concept ist, darüber gibt Sophos bislang keine Auskunft.

Update
Nach Angaben von Christoph Hardy, Pressesprecher von Sophos Deutschland, ist der gefundene Trojaner ein Laborvirus, der bislang noch nicht in Umlauf sei. Zudem würde er nicht richtig funktionieren. Allerdings habe man die Signatur sicherheitshalber in die aktuelle Pattern-Datei eingefügt, so Hardy gegenüber heise Security. Deshalb sei er auch in der Liste der erkannten Schädlinge aufgetaucht.

Siehe dazu auch: (dab)