Menü
Update

Erster deutscher Nachrichtensender in HD

vorlesen Drucken Kommentare lesen 175 Beiträge

Der ehemals zur ProSiebenSat.1-Gruppe gehörige Sender N24 wird als erster deutscher Nachrichtenkanal in hochauflösender Fassung (HDTV) zu sehen sein: Satellitenbetreiber Astra kündigte an, das Programm ab dem 1. Juli 2011 über seine kostenpflichtige Plattform HD+ auf der Orbitalposition 19,2 Grad Ost auszustrahlen. N24 ist der elfte HD+-Sender, im Juni waren erst die HD-Fassungen von Nickelodeon und Comedy Central hinzugekommen. Die Kanäle werden gewöhnlich im Format 1080i50 mit einer Halbbildauflösung von 1920 × 1080 Bildpunkten mit 50 Hertz ausgestrahlt. [Update: Nickelodeon HD und Comedy Central HD senden jedoch lediglich in der Auflösung 1440 × 1080 Pixel]

Darüber, wie viele Nachrichtenbeiträge tatsächlich auch in HD produziert werden, finden sich in der offiziellen Pressemitteilung jedoch keine Hinweise. Tatsächlich dürften auch weiterhin alle Newskanäle beim Fehlen von Alternativen lieber mit einem Handy aufgenommene Videos senden als komplett auf Bildmaterial zu verzichten. Auch Wilfried Urner, Vorsitzender der HD+-Geschäftsführung, betont lediglich, die auf N24 ausgestrahlten Dokumentationen und Reportagen ausstrahle, "verlangen geradezu nach einer Ausstrahlung in HD". Nicht in HD produzierte Sendungen werden vor der Ausstrahlung auf 1080i hochgerechnet.

Bei HD+ handelt es sich nach Definition von Astra nicht um ein Pay-TV-Angebot, sondern um "verschlüsseltes Free-TV". Die Gebühr von 50 Euro im Jahr (bzw. 55 Euro bei Neukauf einer Karte) will der Satellitenbetreiber daher auch als "technische Servicepauschale" verstanden wissen. Für den Empfang werden dedizierte Geräte benötigt, wie HD+-zertifizierte Sat-Receiver oder HD+-taugliche CI-Plus-Module. Diesen Empfängern liegen HD+-Smartcards bei, mit denen sich die Plattform nach der Aktivierung 12 Monate gratis nutzen lässt. HD+ läuft nach dieser Zeit automatisch aus, eine Kündigung ist nicht notwendig.

HD+ steht seit seinem Start in der Kritik, da die offiziellen Empfangsgeräte entweder HD+-Sendungen aufnehmen und dann bei der Wiedergabe dieser Mitschnitte die Vorspulfunktion (Stichwort "Zwangswerbung") deaktivieren oder dafür sorgen, dass sich HD+-Sendungen überhaupt nicht dauerhaft mitschneiden lassen. Astra wertet die Plattform bislang jedoch als vollen Erfolg – und verweist dabei auf die vergleichsweise hohe Zahl von HD+-Früheinsteigern, die nach Ablauf der angesprochenen Gratisphase in die Verlängerung gegangen sind. (nij)