Menü
Computex

Erstes Mainboard mit X79-Chipsatz für LGA2011-Prozessoren

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 68 Beiträge
Von

Auf der am morgigen Dienstag beginnenden Messe Computex in Taipeh zeigen die Hersteller erste Mainboards mit Intels X79-Chipsatz für LGA2011-Prozessoren. Die CPUs mit Codenamen Sandy Bridge E haben einen vierkanaligen Speichercontroller und lösen die bisherige High-End-Plattform LGA1366 ab. Das bereits heute auf dem Stand von Gigabyte zu sehende Modell GA-X79A-UD3 bietet neben SATA-6G und SATA-3G auch acht Anschlüsse für SAS-Geräte, deren Controller ebenfalls im X79-Chipsatz steckt. USB 3.0 gehört nicht zum Funktionsumfang des Chipsatzes, sondern wird wie bisher über einen Zusatzchip von NEC/Renesas bereitgestellt.

Des Weiteren zeigen die Aussteller Mainboards für AMDs Bulldozer- und Llano-Prozessoren. Mit der Fassung AM3+ für Bulldozer sind das GA-990FX-UD7 (Chipsatz: AMD 990FX) und GA-990XA-UD3 (AMD 990X) ausgestattet. Auf dem GA-A75-UD4H und GA-A75M-UD2H sitzt der A75-Chipsatz sowie die Fassung FM1 für die Llano-APUs der A-Serie.

Mainboards für AM3+, FM1 und LGA2011 (5 Bilder)

Gigabyte GA-X79A-UD3

(chh)