Menü

Erstmals mehr LC-Displays verkauft als Röhrengeräte

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 86 Beiträge
Von

Computernutzer sitzen immer häufiger vor Flachbildschirmen. Im Jahr 2003 wurden in Deutschland erstmals mehr LC-Displays verkauft als Röhrengeräte, so die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) in Nürnberg: Lag die Absatzzahl der flachen Computer-Bildschirme bundesweit bei knapp 1,54 Millionen, wurden von den Röhrengeräten nur 946.000 verkauft.

Damit wurden die Zahlen von 2002 nahezu "auf den Kopf gestellt": Seinerzeit gingen 904.000 LCD-Bildschirme und 1,44 Millionen Röhrenmonitore über die Ladentische. Bei den Fernsehern legten die LCD-Geräte gegenüber 2002 zwar um mehr als 480 Prozent zu. Dennoch wurden insgesamt lediglich 175.000 Stück verkauft, sodass die Röhren-Fernseher mit 5,17 Millionen verkauften Geräten weiter deutlich dominierten.

Weltweit soll erstmals in diesem Jahr die Zahl der ausgelieferten LC-Displays jene der CRT-Monitore übertreffen. Laut den Marktforschern von IDC werden es im Jahr 2007 rund 119 Millionen LCDs sein gegenüber 30 Millionen Röhrengeräten. (anw)