Erwartungen an Amazons Kindle steigen

Der E-Book-Reader könnte der Hit im kommenden Weihnachtsgeschäft werden, vermuten Beobachter und rechnen mit einem Milliardengeschäft für Amazon.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 111 Beiträge
Von
  • Volker Briegleb

Der US-Onlinehändler Amazon hat mit dem im vergangenen November vorgestellten E-Book-Reader Kindle einen Hitkandidaten im Angebot. Das meint zumindest ein Citigroup-Analyst, der seine Vorhersage für die Kindle-Verkaufszahlen 2008 jüngst von 190.000 auf 380.000 Stück verdoppelte. Langfristig könne Kindle ein Wachstumstreiber für das Unternehmen werden, 2010 könne Amazon sogar 4,4 Millionen Geräte verkaufen und damit rund eine Milliarde US-Dollar umsetzen. Für den Aktienkurs des Onlinehändlers war das eine gute Nachricht; das Papier legte im Handel am Montag rund 8 Prozent zu.

Im kommenden Weihnachtsgeschäft könnte sich der Kindle – wie zuvor schon der iPod – als eines der beliebtesten Gadgets erweisen, vermuten Beobachter. Gleichzeitig gibt es Gerüchte um eine Neuauflage des Gerätes, die im Oktober erhältlich sein soll. Im Herbst soll der Kindle auch in Deutschland zu haben sein, berichtete zuletzt die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Premiere könnte auf der Frankfurter Buchmesse sein. Amazon selbst macht zu den Verkaufszahlen des Readers keine Angaben. Das US-Blog Tech Crunch bezifferte die bisher ausgelieferten Kindles auf 240.000 Stück und berief sich dabei auf ungenannte Insider. (vbr)