Menü

Event Horizon Telescope: Erste Aufnahme eines Schwarzen Lochs erwartet

Wissenschaftler haben für den heutigen Mittwoch "bahnbrechende" Resultate ihrer Arbeit angekündigt. Gezeigt wird wohl das erste Bild eines Schwarzen Lochs.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 184 Beiträge

Simulation einer Abbildung eines Schwarzen Lochs

(Bild: University of Arizona)

Angesichts von sechs parallelen Pressekonferenzen, die für den heutigen Mittwoch angekündigt wurden, erwarten Experten und Interessierte in aller Welt die Vorstellung der ersten Aufnahme eines Schwarzen Lochs. Die Wissenschaftler des Event Horizon Telescopes haben für 15 Uhr angekündigt, "bahnbrechende Resultate" vorzustellen. Vertreter des globalen Projekts treten dazu gleichzeitig in Brüssel, Santiago de Chile, Schanghai, Tokio, Taipeh und Washington D.C. vor die Presse. Was genau sie dabei zeigen wollen, ist noch unklar. Die Veranstaltungen sollen auch live ins Netz gestreamt werden, heise online wird berichten.

Für die Aufnahme hatten die Forscher ein weltumspannendes Netzwerk von Teleskopen zusammengeschaltet und jeweils gleichzeitig auf insgesamt sechs Schwarze Löcher gerichtet. Primäres Ziel war das etwa 4,5 Millionen Sonnenmassen schwere Schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie: Sagittarius A*, aber auch auf das mehr als 6 Milliarden Sonnenmassen schwere Schwarze Loch im Zentrum der Galaxie M87 setzten sie viele Hoffnungen. Spannend wird nun also unter anderem, welche Schwarzen Löcher abgebildet wurden.Wissenschaftler erwarten vor allem neue Erkenntnisse über Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie und darüber, ob ihre Vorhersagen auch an den extremsten Orten des Universums bestätigt wurden.

Mit dem Event Horizon Telescope (EHT) wurde für das gigantische Vorhaben ein Radioteleskop simuliert, das dem Umfang der Erde entspricht. Je größer das Teleskop, desto feinere Details lassen sich beobachten. Die maximale Winkelauflösung des weltumspannenden Radioteleskops liegt bei 35 Mikro-Bogensekunden. Das entspricht der Größe eines Golfballs auf dem Mond, wie immer wieder verglichen wurde. Bei gutem Wetter an allen Standorten machten die Teleskope in Nord- und Südamerika, Europa, der Antarktis und auf Hawaii über zehn Tage Anfang 2017 Aufnahmen, die danach zusammengerechnet wurden.

Teleskope des Event Horizon Telescopes (16 Bilder)

Das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) der Europäischen Südsternwarte in Chile
(Bild: ESO/C. Malin)

(mho)