Menü

Everpad 2.4 bearbeitet Tabellen und bringt neue Icons

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von

Mit Everpad lassen sich die Grundfunktionen von Evernote unter Linux nutzen.

Mit Everpad lässt sich der Evernote-Online-Dienst auch auf dem Linux-Desktop nutzen. Das Tool unterstützt bereits die Grundfunktionen des Dienstes wie das Speichern von Notizen, Bildern und Webschnipseln. Everpad kann die Notizen in verschiedene Notizbücher sortieren und mit Schlagworten versehen. Rund einen Monat nach der Veröffentlichung von Everpad 2.3 haben die Entwickler jetzt die neue Version 2.4 freigegeben.

Über einen kleinen Umweg lassen sich Anhänge jetzt nicht nur an Notizen anfügen, sondern auch direkt an einer bestimmten Stelle im Text platzieren. Dazu fügt der Nutzer einen Anhang oder ein Bild zunächst über "add another" am hinzu und wählt dann im Kontextmenü "Put to content". Wird ein Bild auf diesem Weg in einer Notiz angezeigt, lässt sich dessen Größe über die "Image Preferences" anpassen. Neu ist auch ein Button im Notiz-Fenster, über den sich die Notiz per E-Mail mit dem Standard-Mail-Client versenden lässt. Eingefügte Anhänge und Bilder bleiben dabei allerdings außen vor.

Mit einem neuen grünen Icon für den Unity-Launcher samt Quicklist und einem weißen Icon für das Panel passt sich Everpad gut in den Unity-Desktop ein. Damit ersetzen die Entwickler das bisherige Panel-Icon, das sehr dem Evernote-Logo ähnelte. Für die Verwendung des hellen Radiance-Desktop-Themes steht wahlweise ein dunkles Panel-Icon zur Verfügung.

Der Quellcode von Everpad 2.4 steht auf Github zum Download bereit. In Ubuntu lässt sich das Tool aus dem Launchpad-Repository ppa:nvbn-rm/ppa installieren. (lmd)