Menü

Evolve räumt bei den Gamescom Awards ab

Am Freitagabend fiel in Köln die Entscheidung für die diesjährigen Gamescom Awards. Allein fünf der 23 Auszeichnungen gingen an den Multiplayer-Shooter "Evolve" von 2K, den seine Schöpfer nun unter anderem "Best of Gamescom" nennen dürfen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge
Von

Gestern um 18 Uhr war es soweit: Auf der großen Bühne, auf der sonst vorwiegend "Let's Play"-Videomacher zur Geltung kommen, verliehen die Messemacher die "Gamescom Awards" für herausragende Spiele, die in diesen Tagen in Köln präsentiert werden. Eine von den Organisatoren der Gamescom eingesetzte anonyme "internationale Fachjury" entschied über 22 Auszeichnungen, zudem gab es erstmals den Publikumspreis "gamescom most wanted consumer award", über den Interessierte per Facebook und an Voting-Stationen auf der Messe abgestimmt hatten.

Der Shooter Evolve von 2K überzeugte die Jury bei den Gamescom Awards in diesem Jahr am stärksten.

In fünf Kategorien konnte der kooperative Multiplayer-Shooter "Evolve" von 2K den Sieg davontragen. Das Spiel, das bereits im Juni auf der E3 in Los Angeles zum "Best of Show" gekürt wurde, errang in der Domstadt die Hauptauszeichnung "Best of gamescom" und wurde außerdem als "Best Console Game Microsoft Xbox", "Best PC Game“, "Best Action Game" und "Best Online Multiplayer Game" prämiert. Das Spiel soll 2015 für Windows, Xbox One und PS4 erscheinen. Es lässt vier Spieler als Team in einer Monsterjagd gegen einen einzelnen Gegenspieler antreten. Je länger das gejagte Monster seinen Jägern entkommt, desto größer und gefährlicher kann es werden, außerdem kann es verschiedene Fähigkeiten entwickeln. Nicht zuletzt die grafisch beeindruckenden Schauplätze auf fremden Planeten mit extremen klimatischen Bedingungen und aggressiver Fauna haben die Jury begeistert.

Bester Playstation-Konsolen-Titel: das Survival-Horror-Spiel "The Evil Within" von Bethesda.

Das harte Survival-Horror-Spiel "The Evil Within" von Bethesda wurde zum besten Konsolentitel der Playstation-Welt gewählt. Hier muss sich der Polizist Sebastian Castellanos dunklen Mächten stellen, Rätsel lösen und Fallen entschärfen. Er begegnet grauenhaften Untoten, gegen die er sich mit Schusswaffe, Feuer und Schlägen zur Wehr setzt. Es gilt, das Geheimnis ihres geisterhaften Anführers zu lüften.

Das Publikum verlieh Nintendos humorvollem Kampfspiel "Super Smash Bros." den neuen "Gamescom Most Wanted Consumer Award". Dasselbe Spiel heimste bei der Jury den Preis in der Kategorie "Best Mobile Game" für 3DS ein. In der Spielreihe treten Figuren aus den Häusern Nintendo, Konami und Sega einander in Zweikämpfen gegenüber. Auch "Little Big Planet 3" aus dem Hause Sony nahm gleich zwei Auszeichnungen mit nach Hause: als "Best Family Game" und "Best Social / Casual / Online Game".

Mit Risen 3 des deutschen Entwicklerstudios Piranha Bytes wurde "Bestes Rollenspiel" der Gamescon

Freuen konnte sich auch das deutsche Entwicklerstudio Piranha Bytes: Die Jury zeichnete das prächtige Fantasy-Epos "Risen 3" der Essener als "Bestes Rollenspiel" aus. Der bunte Farb-Shooter "Splatoon" von Nintendo wurde als bestes Wii-Spiel geehrt. In der Kategorie "Best Simulation Game" gewann der zweite Teil des Musikspiels "Theatrhythm Final Fantasy: Curtain Call" von Square Enix, während Konamis FIFA-Konkurrent "PES 2015" als bestes Sportspiel ausgezeichnet wurde.

Wenig überraschend erhielt das VR-Headset Oculus Rift DK2 den Preis für die "Beste Hardware"; auch die c't-Redaktion war vom aktuellen Entwicklungsmuster DK2 der Virtual-Reality-Brille im Test begeistert. Im Rahmen der Gamescom stellten Entwickler wie Crytek und Frontier bereits beeindruckende Versuche mit der Brille vor. Nicht vergeben wurden dieses Jahr die Preise für das beste Rennspiel sowie den besten Strategietitel.

Von den 140 eingereichten Spielen in diesem Jahr hatten es 54 geschafft, für mindestens eine der 17 Kategorien nominiert zu werden.

(psz)