Menü
Technology Review

Exoskelett-Anzug für Militär, Industrie und Senioren

Ein neuer Kraftanzug des Spin-Offs Superflex soll mit relativ leichter Tragbarkeit und Flexibilität punkten. Möglicherweise wird er auch deutlich billiger als bisherige Projekte dieser Art.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 112 Beiträge
Exoskelett-Anzug für Militär, Industrie und Senioren

Superflex, ein neues Spin-Off der Stanford-Forschungsorganisation SRI International, entwickelt einen mit Sensoren und Motoren ausgestatteten Anzug, der Bewegungen seines Trägers unterstützt. Dabei wird er energiesparend jedoch nur dann aktiviert, wenn die Sensoren feststellen, dass die Unterstützung wirklich benötigt wird. Anwendungen könnte es bei Militär, Industrie und bei Hilfen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geben, berichtet Technology Review online in "Kraftanzug statt Gehstock".

"Für eine alternde Bevölkerung oder Menschen mit Einschränkungen aufgrund von Verletzungen oder Krankheiten könnte der Anzug Mobilität und Unabhängigkeit zurückbringen und somit die Lebensqualität erhöhen", sagt Volker Bartenbach, ein Exoskelett-Forscher an der ETH Zürich, der nicht an Superflex beteiligt ist. Beispielsweise könnten Menschen mit technischer Hilfe wieder Treppen steigen. Zudem könne ein solcher Anzug auch die Produktivität bei der Arbeit erhöhen und das Verletzungsrisiko verringern.

Besonders am Superflex ist seine geringe Größe und die Fähigkeit, die individuellen Bewegungen des Trägers zu erlernen, um zur richtigen Zeit Zusatzkraft zu liefern. Zum Preis oder zum endgültigen Aussehen des Anzugs will das Unternehmen noch nichts sagen, weil derzeit die Optionen für die Kommerzialisierung analysiert würden. Bezahlbarkeit soll aber bei jedem Schritt des Entwicklungsprozesses ein eigenes Ziel gewesen sein.

Mehr dazu bei Technology Review online:

Anzeige
Anzeige