Menü

Externe Festplatten mit wechselbaren Schnittstellen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 88 Beiträge

Seagate FreeAgent GoFlex mit USB-3.0-Adapter

(Bild: Seagate)

Durch eine Trennung zwischen dem eigentlichen Speichermedium und der externen Schnittstelle schafft Seagate flexiblere Anschlussmöglichkeiten bei der Festplattenbaureihe FreeAgent GoFlex. Sowohl für die 2,5-Zoll-Laufwerke (FreeAgent GoFlex) mit 320 GByte bis 1 TByte Kapazität als auch für die 3,5-Zoll-Varianten (FreeAgent GoFlex Desk, 1 oder 2 TByte) kann man separate Adapterkabel für die Schnittstellen USB 2.0, USB 3.0, FireWire 800 sowie eSATA mit USB-Stromversorgung (eSATAp) kaufen. Die Desk-Versionen stehen in einer Halterung (Dock), bei den portablen 2,5-Zoll-Laufwerken steckt man die Kabel an. Außerdem liefert Seagate auch unterschiedliche Kits; die 7200-U/min/2,5-Zoll-Version FreeAgent GoFlex Pro beispielsweise ist nur im Kit mit einem Dock erhältlich.

Seagate FreeAgent GoFlex Net

(Bild: Seagate)

Zwei spezielle Zusatzadapter kommen ebenfalls in Dock-Bauform, nämlich der LAN- beziehungsweise NAS-Adapter GoFlex Net und der Medienspieler GoFlex TV mit HDMI-Ausgang. Im GoFlex Net steckt die Technik des Mini-Servers PogoPlug mit einem ARM-SoC von Marvell.

Zunächst will Seagate die in den USA bereits seit Mai erhältliche Festplattenserie in Deutschland nur über Media Markt und Amazon.de verkaufen. Bei Amazon sind einige Geräte bereits bestellbar, aber noch nicht auf Lager. Amazon verlangt beispielsweise für die 320-GByte-Festplatte 71,50 Euro, für eSATAp-, USB-3.0- beziehungsweise FireWire-800-Adapter 18,50, 24,50 und 31,50 Euro, für die NAS-Erweiterung 96,50 Euro und den HDMI-Player 117,50 Euro. (ciw)