Menü

Eye: Android-Smartphone als iPhone-Hülle

Ein Android-Smartphone als Hülle fürs iPhone: Diese ungewöhnliche Idee hat das israelische Start-up Esti umgesetzt. Bald soll "Eye" in die Serienproduktion gehen – bei Kickstarter ist das Produkt bereits ein Hit.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 68 Beiträge
Eye: Android-Smartphone als iPhone-Hülle
Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 369,95

Das Eye ist eine ungewöhnliche Hülle, die das iPhone um eine Reihe von Funktionen und technischen Details ergänzt, die von Haus aus fehlen – darunter auch eine Klinkenbuchse. Dazu enthält sie aber gleich ein ganzes Smartphone mit Android und eigenem Bildschirm. Für dieses "revolutionäre Produkt" sammelt das israelische Start-up Esti derzeit Geld auf Kickstarter – und hat sein Ziel von 95.000 US-Dollar schon nach wenigen Stunden übertroffen.

Die Eye-Hülle gibt es in zwei Farben für verschiedene iPhone-Varianten. Später soll auch eine Fassung fürs iPhone 8 folgen.

(Bild: Esti Inc./Kickstarter)

Zwei Jahre haben Firmengründer Joseph Sabri und sein Team in die Entwicklung der besonderen iPhone-Hülle gesteckt. Es sei ihnen gelungen, das Eye "dünn und praktisch" zu gestalten. Eye sei nicht weniger als die "coolste Hülle", die jemals gebaut wurde, findet Sabri. Der funktionierende Prototyp soll nun in Serienproduktion gehen. Die ersten Exemplare will Esti im August an die Kickstarter-Backer versenden.

In den Läden soll die einfache Eye-Variante dann 189 US-Dollar kosten. Die teurere Version mit eigenem LTE-Modul schlägt mit 229 US-Dollar zu Buche. Backer zahlen jetzt weniger, gehen aber das Risiko ein, dass aus der Kickstarter-Kampagne doch nichts wird. Die Gefahr besteht durchaus: Esti hat bislang kein einziges Produkt auf den Markt gebracht.

Esti verbaut im Eye ein 5 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln. Da es die Rückseite des eingepackten iPhones bedeckt, erlaubt es beispielsweise Selfies mit dessen besserer Kamera. Installiert ist ein sauberes Android 7.1, für das es mindestens zwei Jahre lang Updates geben soll. Die teurere Eye-Hülle mit eigener Mobilfunktechnik verfügt über zwei SIM-Slots – iPhone-Nutzer haben somit bis zu 3 Rufnummern zur Verfügung. Weil das Eye aber kein eigenes Mikrofon und keine Lautsprecher mitbringt, nutzt es die Technik vom iPhone.

Mit der Eye-Hülle verliert das umschlossene iPhone allerdings seine filigrane Eleganz.

Via Lightning-Stecker lässt sich die Verbindung zum iPhone herstellen, um etwa auch Bilder als Backup zu übertragen. Außerdem ist es möglich, Musik vom iPhone über die 3,5mm-Kopfhörerbuchse des Eye zu hören. Das Eye verfügt über einen 16 GByte großen Flash-Speicher, der sich mit einer microSD-Karte um bis zu 256 GByte erweitern lässt. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß.

Ein Akku mit 2800mAh versorgt das Eye mit Strom und lädt auch das iPhone auf. Das Eye unterstützt außerdem kabelloses Laden über den Qi-Ladestandard. Mit einem eingebauten IR-Sender kann der Nutzer etwa seinen Fernseher steuern – eine Spezialfähigkeit, die dem iPhone fehlt.

Eye ist für das iPhone 6 (Plus), 6s (Plus) und 7 (Plus) erhältlich. Geplant ist außerdem eine Eye-Version für das kommende iPhone 8. Die Eye-Hülle ist in weiß, schwarz sowie in matt und glänzend verfügbar. Je nach Version wiegt die Eye-Hülle 90 oder 98 Gram und ist 13 Millimeter dick. Der Hersteller gewährt auf das Eye eine einjährige Garantie.

Großmutter, was hast du für eine komische Handyhülle? Ein Film zeigt die Eye-Hülle in Aktion. (Quelle: ESTI)

(dbe)