Menü

Eye-Fi begräbt ältere WLAN-Speicherkarten

Das Unternehmen stellt bald den Support für alle WLAN-fähigen SD-Karten bis einschließlich der X2-Reihe ein. Die Speicherkarten werden dadurch weitestgehend unbrauchbar.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 107 Beiträge
Eye-Fi

Eye-Fis ältere WLAN-SD-Karten für Digitalkameras sind am Ende ihres Lebens ("End of Life") angelangt, wie das Unternehmen in einer E-Mail an Kunden mitteilte. Zum 16. September wird die Unterstützung für sämtliche Speicherkarten bis hin zur X2-Reihe eingestellt, das umfasst auch die zugehörigen Eye-Fi-Apps für iOS, Android, Windows, Mac sowie Web.

Die X2-Karten waren noch bis in den März des vergangenen Jahres bei autorisierten Händlern in den USA erhältlich, räumt der Hersteller ein – bei Dritt-Anbietern möglicherweise auch noch darüber hinaus.

Ab Mitte September können sich Nutzer nicht mehr in den älteren Apps anmelden und damit auch keine Einstellungen ändern. Bis zu diesem Termin lässt sich der Übertragungsweg für die aufgezeichneten Fotos noch auf den “Direct Mode” umstellen, um Bilder direkt per WLAN von der Speicherkarte in einer Digitalkamera etwa an ein iPhone zu schicken. Da die zugehörige App aber nicht weiterentwickelt wird, gebe es keine Garantie, dass dies langfristig funktioniert, warnt Eye-Fi. Eine spätere Anpassung der Einstellungen ist nicht mehr möglich.

Als Grund für den Schritt führt der Speicherkartenhersteller die "Obsoleszenz" von wichtigen in diesen Produkten integrierten Techniken auf. Was 2007 noch "State of the Art" bei "Internet-Sicherheit und Authentifizierungsmechanismen" gewesen sei, habe sich inzwischen als verwundbar erwiesen, schreibt Eye-Fi. Betroffenen Nutzern räumt das Unternehmen einen kleinen Rabatt beim Neukauf von Speicherkarten ein.

Die 2013 eingeführten Mobi- und Mobi-Pro-Speicherkarten sowie die zugehörigen Apps und “Eye-Fi Cloud” sind von dem Schritt nicht betroffen. (lbe)