Menü

FMS 2017: Holpriger Start der Messe über Flash-Speicher

Ein Feuer auf einem Messestand führte beim Start des Flash Memory Summit zu Verzögerungen. Auswirkungen auf den Messebetrieb sind noch unklar.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
FMS 2017: Holpriger Start der Flash-Messe

Der Flash Memory Summit besteht aus zwei Teilen: Einem Kongress, auf dem seit Jahren wichtige Ankündigungen aus der Welt des Flash-Speichers sowie viele fachbezogene Sessions stattfinden, und dem angeschlossenen Messeteil. Dieser könnte in diesem Jahr ausfallen.

Am Dienstagmorgen (Ortszeit) mussten die Besucher fast eine Stunde vor dem Santa Clara Convention Center verharren, der Eingang war gesperrt. Nach Angaben von Ausstellern war in der Nacht zuvor ein Stand in Brand geraten; Grund soll ein defekter Kühlschrank gewesen sein. Den ganzen Tag über blieben die Messehallen gesperrt, Spezialisten eines auf Feuer- und Wasserschäden spezialisierten Unternehmens waren im Einsatz. Erst am Mittwochmorgen wollen die Veranstalter bekannt geben, ob die Hallen überhaupt noch geöffnet werden. Leidtragende sind vor allem die Aussteller, aber auch bei den Besuchern war das das Hauptthema des Tages. [Update:] Die Hallen bleiben auf Anordung der Feuerwehr geschlossen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. [/Update]

Flash Memory Summit light: Die Ausstellungshalllen bleiben in diesem Jahr aufgrund eines Feuers geschlossen.

Auf den Kongress hatte das Feuer jedoch keine Auswirkungen. Am heutigen Tag hielten Sprecher von Kia, Samsung, Toshiba, Micron und WD ihre Keynotes ab, morgen sind unter anderem Seagate und Intel dran. Intel tritt – nach der Absage des IDF – erstmals auf dem Flash Memory Summit offiziell in Erscheinung. (ll)

Anzeige
Anzeige