Menü

FON will Funknetz in deutschen Städten ausbauen

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 99 Beiträge
Von

Der WLAN-Community-Betreiber FON will deutsche Städten bei der Einrichtung von drahtlosen Zugangspunkten (Hotspots) für den Internet-Zugang unter die Arme greifen. Das gab das Unternehmen in einer Mitteilung bekannt. Der Betreiber will dafür bis zu 5000 WLAN-Router und Signalverstärker kostenlos bereitstellen, die von den Gemeinden an öffentlichen Plätzen und städtischen Gebäuden aufgestellt werden sollen.

Die Städte müssen sich allerdings für das Programm FON-City Initiative bewerben. Anschließend werden sie nach Kriterien ausgewählt, die laut FON die Anzahl und Lage der öffentlicher Gebäude und Plätze, Besucher- und Touristenzahlen sowie die Kooperationsbereitschaft der Stadtverwaltung umfassen. FON-Sprecher Florian Forster sagte gegenüber heise online, dass das Unternehmen im Augenblick überlege, ob und wie FON-Benutzer an der Auswahl der Städte beteiligt werden. Ein Formular auf der Website von FON-City nimmt bislang nur Vorschläge für Städte und Gemeinden entgegen.

Die kostenlosen Router sollen laut FON für "eine Grundabdeckung" mit WLAN in öffentlichen Gebäuden sorgen. Anschließend will FON gemeinsam mit der Stadt WLAN-Hotspots auf öffentlichen Plätzen, belebten Straßen und Geschäften installieren. Wie auch bei herkömmlichen FON-Verträgen muss die Stadt dabei die Internet-Anbindung und die Stromversorgung bereitstellen sowie deren Kosten tragen. FON übernimmt den Support der Router und betreibt die Zugangssoftware. In Europa beteiligen sich bereits Städte wie Malaga, Lleida (beide Spanien), Oslo (Norwegen) und Blanquefort (Frankreich) an dem FON-Funknetz. Die teilnehmenden Städte erhalten zusätzlich ein eigenes Zugangsportal, das für Besucher kostenlos erreichbar ist.

Siehe dazu:

(rek)