Menü

FOSDEM: Neue Oberfläche für Firefox OS

Mozilla will die Oberfläche von Firefox OS überarbeiten. Die Entwickler zeigten in Brüssel auf der Open-Source-Konferenz FOSDEM die Grundzüge des neuen Konzeptes. Der Browser soll dabei integraler Bestandteil des Systems werden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 103 Beiträge

Das Bedienkonzept von Firefox OS soll mittelfristig grundlegend überarbeitet werden. Im Herbst vergangenen Jahres wurde das FirefoxOS/Haida genannte Konzept erstmals vorgestellt und soll mit Firefox OS 1.4 eingeführt werden. Auf der Open-Source-Konferenz FOSDEM zeigte der Firefox OS-Entwickler Fabien Cazenave eine erste Implementierung.

In Haida soll der Browser keine eigenständige App mehr sein, sondern Teil des Betriebssystems. Apps werden im Bedienkonzept zu Seiten (Sheets). So soll man direkt per Wischgeste vom Bildschirmrand zwischen den einzelnen Anwendungen wechseln können statt einen Launcher oder Taskmanager aufrufen zu müssen. Mit Rocketbar soll ein zentraler Ort für die Suche nach Kontakten, Lesezeichen und anderen Daten entstehen. Die Apps sollen die Daten mit der Datastore API speichern und gegenseitig darauf zugreifen können. Außerdem sollen sich mit Haida der Homescreen und der Sperrbildschirm anpassen lassen.

Neben Haida will Mozilla in diesem Jahr vor allem an der Unterstützung für Tablets arbeiten. Cazenave betonte, dass Mitstreiter für die Verbesserung der Tablet UI gesucht würden. Interessierte wolle man mit Nightly Builds und Mentoring unterstützen sowie ihnen ein Referenzgerät anbieten. Deails dazu, sollen demnächst im Entwickler-Blog Mozilla Hacks bekannt gegeben werden. (hag)