Menü

"Facebook-Killer" Diaspora im Quellcode verfügbar

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 192 Beiträge

Die Entwickler von Diaspora haben die Quelltexte und Screenshots ihres offenen sozialen Netzes veröffentlicht. Das Projekt, das seit dem Frühjahr über 200.000 US-Dollar Spenden sammeln konnte, ist als Peer-to-Peer-basiertes soziales Netzwerk mit detaillierten Einstellungen für die Privatsphäre ein Gegenentwurf zu Netzen wie Facebook, die unter der Kontrolle eines zentralen Anbieters stehen.

Im Oktober wollen die Diaspora-Macher mit einer Alpha-Version ihrer Software den Betrieb aufnehmen. Diese soll dann auf in Facebook gespeicherte Daten zugreifen und sie in den Datenbestand des nutzereigenen Netzwerkknotens übernehmen können. Modifikationen sollen sich auf Wunsch auch wieder zurückspielen lassen. In dieser Hinsicht unterscheidet es sich von privaten sozialen Netzen wie dem in der aktuellen c't 20/10 vorgestellten Buddypress, die zwar die Einrichtung eines sozialen Netzes für eine geschlossene Nutzergruppe unter eigener Kontrolle erlauben, aber keine Integration mit anderen Diensten bieten.

Siehe dazu auch:

(odi)

Anzeige
Anzeige