Menü

Facebook-Seiten: Einträge mit "Verfallsdatum"

Facebook hat einige Neuerungen für seine Facebook-Seiten vorgestellt: So können Einträge künftig mit einem Verfallsdatum versehen werden. Mit "Interest Targeting" können Seitenbetreiber ihre Einträge gezielter als vorher verbreiten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge

(Bild: dpa, Armin Weigel)

Von

Betreiber von Facebook-Seiten können Einträge künftig mit einer Art Ablaufdatum versehen – in privaten Profilen besteht die Möglichkeit weiterhin nicht. Nach Ablauf eines eingestellten Zeitpunkts taucht der Post nicht mehr in den Meldungsströmen der Nutzer auf. Gelöscht ist der Eintrag allerdings nicht: Er bleibt in der Timeline der Facebook-Seite erhalten, wird aber nicht mehr von Facebook verbreitet.

"Mindestens haltbar bis ..." – Seitenbetreiber können Facebook-Einträge mit einem Verfallsdatum versehen.

(Bild: Facebook)

Eine weitere Neuerung ist die Möglichkeit, die Zielgruppe eines Eintrags genauer zu definieren. Mittels "Interest Targeting" können Seitenbetreiber diejenigen Fans einer Facebook-Seite erreichen, die bestimmte Interessen angegeben haben. Eine Seite mit Sportberichterstattung kann also gezielt Hannover-96-Fans mit einem Post erreichen. Die Funktion soll sofort verfügbar sein, nciht aber in der Facebook-App.

Überarbeitet hat Facebook die "Domain-Insights": Die Bedienoberfläche soll nun intuitiver sein, schreibt Produktmanagerin Holly Ormseth in Facebooks Media-Blog. Unter "Beliebte Links" erfahren Seiten-Betreiber nun außerdem, welche anderen Facebook-Seiten ihnen Traffic gebracht haben.

Nur ausgesuchte Seitenbetreiber haben derzeit die Möglichkeit, "Smart Publishing" auszuprobieren. Die neue Funktion verbreitet automatisch populäre Links. Auf diese Weise erhalten beispielsweise Fans der New York Times automatisch Hinweise auf Artikel, obwohl diese noch nicht auf der Facebook-Seite der Zeitung geteilt wurden. Details zu den Neuheiten hat Facebook in seinem Media-Blog veröffentlicht. (dbe)