Facebook baut zweites Rechenzentrum in Europa

In Irland soll das zweite europäische Rechenzentrum von Facebook entstehen. Es soll komplett mit erneuerbarer Energie betrieben werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge
Facebook baut zweites Rechenzentrum in Europa

So soll das neue Facebook-Rechenzentrum einmal aussehen.

(Bild: Facebook)

Von
  • Andreas Wilkens

Facebook will in Irland sein zweites Rechenzentrum in Europa bauen. Die Anlage in Clonee nordwestlich von Dublin solle komplett mit erneuerbarer Energie betrieben werden, und zwar mit Windkraft, teilte das Online-Netzwerk mit. Es würde das sechste Facebook-Rechenzentrum weltweit sein, in Europa gibt es bisher ein Facebook-Rechenzentrum in Schweden. Facebook steuert von Irland aus sein Geschäft außerhalb der USA. Das Unternehmen strebt an, bis 2018 die Hälfte seiner Infrastruktur mit erneuerbarer Energie zu betreiben.

Zuletzt eröffneten immer mehr US-Unternehmen Rechenzentren in Europa. Facebook verarbeitet die Daten zum Teil nach wie vor in den USA. Im Zuge des Vorgehens des Österreichers Max Schrems dagegen wurde der gesamte Rechtsrahmen für die einfache Datenübermittlung in die USA – die Safe-Harbor-Vereinbarung – gekippt. Facebook betont jedoch, die Datentransfers des Netzwerks seien auf andere Weise rechtlich abgesichert.

Die neue Anlage in Irland soll mit Technik des von Facebook ins Leben gerufenen Open Compute Project laufen, einer Initiative für effizientere Rechenzentren. Facebook hatte die ersten Spezifikationen dafür im April 2011 vorgestellt. Die Verluste sollen sich auf gerade einmal 3 Prozent der eingespeisten elektrischen Energie belaufen. (mit Material der dpa) / (anw)