Menü

Facebook erweitert Messenger um Videoanrufe

Messenger-Nutzer können in 18 Ländern nun bildtelefonieren. Deutschland ist erst einmal nicht dabei.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 13 Beiträge
Facebook erweitert Messenger um Videoanrufe

In 18 Ländern verfügbar, aber noch nicht in Deutschland: Videoanrufe über den Messenger

(Bild: Facebook)

Facebook baut seinen Kurzmitteilungsdienst Messenger mit Videoanrufen aus. Die Funktion wurde zunächst in 18 Ländern für die iOS-App und für Android eingeführt, wie das Social Network mitteilte. Deutschland ist nicht darunter, aber dafür neben den USA etwa auch Belgien, Frankreich, Polen oder Uruguay.

Facebooks Messenger hat nach jüngsten Angaben über 600 Millionen Nutzer weltweit. Mit Videoanrufen wird er zum vollwertigen Konkurrenten für Skype, das inzwischen zu Microsoft gehört, oder den Dienst Facetime für Nutzer von Apple-Geräten. Im März hatte Facebook eine Bezahlfunktion für den Messenger vorgestellt, er soll insgesamt ausgebaut werden, wie Unternehmenschef Mark Zuckerberg auf der Entwicklerkonferenz F8 bekannt gab.

Zum Facebook-Konzern gehört auch der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp mit mehr als 800 Millionen Nutzern. Für ihn wurde kürzlich VoIP-Telefonie auf iOS eingeführt, für Android gab es sie schon länger. (anw)