Menü

Facebook hilft beim Bau eines Unterseekabels im Pazifik

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge
Von

Facebook beteiligt sich am Aufbau eines Unterseekabels, das die Netzverbindungen zwischen den Anrainerstaaten im Westpazifik verbessern soll. Das US-Unternehmen ist einem Konsortium beigetreten, in dem sich ansonsten nur in der Region aktive Netzbetreiber zusammengeschlossen haben. Das geht aus Börsenunterlagen (PDF-Datei) hervor, die der malaysische Netzbetreiber Time DotCom am Dienstag veröffentlicht hat.

Das Konsortium will mit dem Asian Pacific Gateway (APG) die Verbindungen zwischen Malaysia, Singapur, Thailand, Vietnam, Hong Kong, den Philippinen, Taiwan, China, Japan und Südkorea verbessern. Der Bau des etwa 10.000 Kilometer langen Seekabels mit einer Kapazität von 54,8 TBit/s soll 2014 abgeschlossen sein. Begonnen wurde das Projekt bereits 2009, beteiligt sind unter anderem die chinesischen Netzbetreiber China Unicom und China Telecom sowie die japanische NTT.

"Die Investition in dieses Kabel wird unser Wachstum im südlichen Asien unterstützen", bestätigte ein Facebook-Sprecher die Beteiligung gegenüber BBC News. Zum konkreten Beitrag des Unternehmens wollte er keine Angaben machen. Die Investitionen des Konsortiums beziffert der Sprecher auf insgesamt 450 Millionen US-Dollar (rund 360 Millionen Euro). (vbr)