Menü

Facebook löscht Accounts nun erst nach 30 Tagen

Wer bei Facebook aussteigt, musste bislang 14 Tage warten, bis sein Konto gelöscht wurde. Nun verlängert Facebook diese Frist auf 30 Tage.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 97 Beiträge
Facebook

(Bild: dpa, Silas Stein)

Facebook-Nutzer, die ihren Account schließen, haben nun 30 Tage Zeit, es sich anders zu überlegen. Solange nämlich deaktiviert Facebook einen zu löschenden Account nur – wirklich entfernt werden die Daten erst nach Ablauf der Frist. Bislang dauerte es 14 Tage, bis die "Informationen dauerhaft gelöscht" werden. Wenn sich der Nutzer in dieser Zeit bei Facebook einloggt, kann er die "Löschanfrage" einfach zurückzuziehen. Dann ist das Konto wieder aktiv und das Profil geht wieder online.

Ein Facebook-Sprecher bestätigte die Änderung gegenüber dem Online-Magazin The Verge. Facebook habe Nutzer gesehen, die sich nach Ablauf der 14-Tage-Frist einloggen wollten. "Die Verlängerung gibt den Leuten nun mehr Zeit, eine gut informierte Entscheidung zu treffen", meinte der Sprecher.

Das heißt allerdings auch, dass Nutzer künftig mehr als doppelt so lange warten müssen, bis ihr Account samt der persönlichen Daten unwiderruflich gelöscht wird. (Der gesamte Löschvorgang kann nach Angaben des Netzwerks bis zu 90 Tage in Anspruch nehmen.) Gute Gründe für eine Facebook-Abstinenz gibt es immer wieder: Erst vergangene Woche musste das Unternehmen einen massiven Hack eingestehen, von dem rund 50 Millionen Konten betroffen waren. (dbe)