Menü

Facebook plant gezielte Werbung

Facebook führt in den USA in Kürze zielgruppengesteuerte Werbung ein. Das Surfverhalten der einzelnen Mitglieder wirkt sich dann direkt auf die eingeblendeten Werbeanzeigen aus.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 105 Beiträge

Ein Popup-Menü liefert bei Facebook künftig zusätzliche Informationen und Steuerungsmöglichkeiten für die Werbung.

Anzeigen in Facebook sollen künftig genauer die jeweiligen Zielgruppen erreichen, teilt das Unternehmen in einem Blogpost mit. In einem Video erklärt Produktmanager Jake Brill, dass die Werbung damit interessanter und für den Kunden relevanter werden soll. Wer in Facebook Interesse an bestimmten Inhalte durch Likes, Kommentare oder Klicks auf Links bekundet, sieht dann darauf bezogene Anzeigen in seiner Timeline; eine Funktion die Werbenetzwerke anderenorts bereits nutzen. Auch die Nutzerinformationen bestimmter Websites und Apps sollen dafür ausgewertet werden.

Den zu erwartenden Datenschutzbedenken begegnet Facebook mit zusätzlichen Einstellmöglichkeiten für die Privatsphäre. Wer überhaupt keine zielgruppengesteuerte Werbung sehen will, kann sich bei der Digital Advertising Alliance abmelden, in iOS und Android über Einstellungen des Betriebssystems. Über ein Pulldown-Menü bei Werbeanzeigen kann der Anwender künftig sehen, warum eine Anzeige eingeblendet wurde und gegebenenfalls sein Desinteresse an bestimmten Themen bekunden. Das führt aber nicht zu weniger Werbung, sondern nur dazu, dass die jeweilige Werbung durch andere ersetzt wird. Zunächst führt Facebook die neue Funktion nur in den USA ein, in den kommenden Monaten soll sie in allen Ländern verfügbar werden. (uma)

Anzeige
Anzeige