Menü

Facebook räumt mit Fakes auf

vorlesen Drucken Kommentare lesen 166 Beiträge

Facebook hat eine umfassende Aktion zur Löschung von Fake-Profilen und deren "Gefällt mir"-Klicks (Likes) gestartet, wie Techcrunch berichtet. Zahlreiche Unternehmensseiten sollen dadurch Zehntausende Fans verloren haben. Mit dem Tracking-Dienst Page-Data lässt sich nachvollziehen, dass etwa die Fanseite zu Zyngas Spiel Texas Holdem Poker zur Stunde über 100.000 Fans verloren hat, die Seite der Sängerin Lady Gaga zum Beispiel über 34.000. Gemessen an der Gesamtzahl an Fans dieser Seiten umfassen die Verluste aber nur Bruchteile eines Prozents.

Laut Bericht handelt es sich dabei um die Umsetzung eines Anfang September angekündigten Vorhabens. Facebook gab bekannt, gegen Likes vorzugehen, hinter denen kein realer Nutzer stehe. Bestimmte Software-Mechanismen sollten die Likes aufspüren, hinter denen Malware, kompromittierte Accounts oder gekaufte Nutzer stehen. Dabei würden die Unternehmensseiten laut Facebook maximal ein Prozent ihrer Fans einbüßen – zumindest wenn die Seiten entsprechend der Nutzungsbedingungen geführt und nicht mit gekauften Likes aufgehübscht wurden. Technische Details, wie ein falsches Profil und dessen Likes erkannt werden, gab das Unternehmen nicht bekannt.

Facebook begründete den Schritt damit, dass das Netzwerk auf dem "Prinzip der echten Identität" aufgebaut sei und dieses nun auch auf die Unternehmensseiten ausgeweitet werden solle. Anfang August teilte das Unternehmen in einem Bericht an die US-Börsenaufsicht mit, die Zahl der Fake-Accounts auf rund 83 Millionen zu schätzen. Gemessen an der im Juni genannten Nutzerzahl von 955 Millionen waren damit 8,7 Prozent der Profile Fakes. Man darf gespannt sein, welche Zahlen Facebook in dieser Hinsicht demnächst melden wird. (axk)