Menü

Facebook schließt Übernahme von WhatsApp ab

Der Messagingdienst mit über 600 Millionen Nutzern gehört nach der Zustimmung der EU-Kartellwächter nun offiziell zu Facebook, soll aber getrennt weitergeführt werden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 30 Beiträge

Der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp mit mehr als 600 Millionen Nutzern gehört jetzt offiziell zu Facebook. Das weltgrößte Online-Netzwerk gab den Abschluss der Übernahme am Montag bekannt, nachdem am Freitag auch die EU-Kommission grünes Licht gegeben hatte. Der Deal ist zum aktuellen Aktienpreis rund 21,8 Milliarden Dollar (rund 17,4 Milliarden Euro) wert.

Es ist vollbracht: Nach dem OK aus Brüssel gehört Whatsapp jetzt zu Facebook.

(Bild: dpa)

Bei der Ankündigung der Übernahme im Februar war noch von bis zu 19 Milliarden Dollar die Rede. Doch seitdem ist der Kurs der Facebook-Aktie gestiegen. Daher sind die 223,7 Millionen Facebook-Aktien, die an Besitzer und Mitarbeiter von WhatsApp gehen, mehr wert. In bar fließen an die früheren WhatsApp-Eigentümer 4,59 Milliarden Dollar.

Facebook hatte wiederholt zugesichert, WhatsApp werde weiterhin unabhängig arbeiten. Die Daten der beiden Dienste sollen nicht vermischt werden. WhatsApp betont, möglichst wenig Daten über seine Nutzer zu sammeln, während Facebook davon lebt, Werbepartnern gezielten Zugang zu gewünschten Nutzergruppen zu gewähren.

Der Mitgründer und Chef von WhatsApp, Jan Koum, soll künftig wie Facebook-CEO Mark Zuckerberg nur einen Dollar als Jahresgehalt erhalten – bekommt aber zugleich Facebook-Aktien im aktuellen Wert von knapp zwei Milliarden Dollar. (vbr)

Anzeige
Anzeige