Menü

Facebook startet weltweit seine Video-Plattform Watch

Neue Konkurrenz für YouTube: Facebook startet weltweit seine Video-Plattform Watch. Zuschauer will das Netzwerk auch mit exklusiven Inhalten anlocken.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 63 Beiträge
Facebook startet weltweit seine Video-Plattform Watch

(Bild: Facebook)

Facebook attackiert YouTube und startet sein Konkurrenz-Angebot Watch auf einen Schlag fast überall auf der Welt. Bisher war die Facebook-Plattform in den USA aktiv. Zu sehen sind dort verschiedene Shows mit einzelnen, eher kurzen Episoden. Das Angebot erstreckt sich über Sport-Clips, Vlogs, Koch- und Comedy-Shows sowie Dokus.

Watch bündelt Videos aus Facebook-Seiten an einem zentralen Ort. Die individuelle Auswahl der Videos ist abhängig von den Sehgewohnheiten des Nutzers. Watch zeigt auch an, welche Videos Freunden gefallen haben oder von ihnen geteilt wurden. "Wir wissen, dass es eine gewaltige Konkurrenz um die Zuschauer gibt", erklärt die zuständige Facebook-Managerin Fidji Simo. Googles Plattform YouTube gilt als klare Nummer eins bei Internet-Video.

Videoproduzenten sollen Geld mit Werbung verdienen, doch diese Möglichkeit führt Facebook zuerst nur in den großen Märkten ein – im September auch in Deutschland. Die Plattform behält 45 Prozent der Werbeerlöse, der Rest geht an die Künstler. Einige Shows finanziert Facebook selbst, um dem neuen Ökosystem Leben einzuhauchen. Für Europa sind allerdings keine solchen Eigenproduktionen geplant.

Das Unternehmen ist auch in Gesprächen mit der Fernsehbranche und wirbt unter anderem mit der Aussicht auf eine stärkere Personalisierung des TV-Konsums für die Plattform. Facebook will der Ort sein, an dem Videoinhalte gemeinsam mit Freunden und Familie angesehen und diskutiert werden. Umfragen und Abstimmungen sollen die Zuschauer stärker einbinden – bis hin zu Entscheidungen, welche Richtung eine Geschichte nehmen soll.

In den USA besuchten inzwischen monatlich 50 Millionen Nutzer die Watch-Plattform für mindestens eine Minute, sagte Fidji Simo. Die Länge der insgesamt angesehen Videos sei 14 Mal höher als zu Jahresbeginn. Wie auch die anderen Facebook-Dienste ist Watch nicht in China sowie Ländern wie Nordkorea verfügbar. Im Rest der Welt startet Watch zunächst auf Android-Smartphones; iPhones sollen später folgen. Smart-TVs stünden ebenfalls im Fokus, sagte Simo. Zu finden ist Watch in der Facebook-App im Hauptmenü. (Mit Material der dpa) / (dbe)