Menü
Update

Facebook testet Autoplay-Videowerbung im Messenger

Facebook hat damit begonnen, Videowerbung im Messenger einzubinden. Die Clips starten automatisch, wenn der Nutzer durch seine Nachrichten scrollt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 92 Beiträge
Facebook

(Bild: dpa, Tobias Hase)

Facebook hat begonnen, Werbevideos in seinen Messenger einzubinden. Die Clips starten automatisch, sobald der Nutzer durch seine Nachrichten scrollt. Gegenüber dem Onlinemagazin Quartz bestätigte Facebook den Test, der sich aber zunächst auf eine kleine Gruppe von Nutzern beschränken soll. "Wir werden Videowerbung schrittweise und umsichtig einführen", erklärte der Facebook-Sprecher.

Anders als in Facebook und Instagram, ist der Facebook-Messenger bislang werbefrei gewesen. Die Nutzer sollen aber weiterhin die Kontrolle behalten, betont Facebook. Das Nutzererlebnis habe höchste Priorität. Das heißt jedoch nicht, dass sich die Werbung einfach abschalten lässt: Die Nutzer können unpassende Reklame aber markieren oder melden, wie es in den anderen Facebook-Apps auch möglich ist.

Einige Anwender erspähten Werbung bereits im vergangenen Jahr. Facebook meint, dass sich das Verhalten der damaligen Testgruppe durch die Anzeigen nicht verändert habe. Es handelte sich dabei allerdings nicht um Bewegtbilder, die automatisch abspielen. "Videos sind zwar ein bisschen anders", erklärte ein Sprecher damals. Facebook gehe aber nicht davon aus, dass sich das Nutzerverhalten durch die Werbeclips grundlegend verändere. Der Messenger hat rund 1,3 Milliarden monatlich aktive Nutzer. Eine große Masse also, die wegen Werbung nicht massenhaft zur Konkurrenz wechseln wird.

Update, 21.06.2018, 15:52 Uhr: Ab sofort können Werbetreibende die "Videoanzeigen für Messenger" buchen. Die Nutzer können die Autoplay-Funktion in den Optionen des Messengers ausschalten oder nur für mobile Datenverbindungen deaktivieren. Wer die Videos gern guckt, kann einstellen, dass sie sofort mit Ton starten (standardmäßig ist der Ton auf lautlos gestellt). Eine "Data Saver"-Funktion unterbindet das "automatische Laden von Medien bei einer mobilen Datenverbindung". (dbe)

Anzeige