Menü

Facebook testet bezahlte hervorgehobene Posts

vorlesen Drucken Kommentare lesen 103 Beiträge

In der Facebook-Timeline mancher Nutzer ist dieser Tage ein neues Phänomen zu entdecken: Hervorgehobene Posts tauchen zwischen allen Status-Updates ihrer Freunde auf. Was Facebook als einfachen Test abtut, könnte eine neue Einkommensquelle für das Unternehmen werden – kurz vor dem Börsengang musste Facebook die Investoren vor einem möglichen Einbruch der Anzeigeneinnahmen warnen.

Derzeit sind laut TechCrunch zwei verschiedene Alternativen der hervorgehobenen Posts im Umlauf: Bei den Testern taucht zusätzlich zu Like- und Kommentar-Buttons "Highlight" als Option auf. In der einen Testgruppe ist das Highlight gratis, in der anderen muss per Paypal oder Kreditkarte ein oder zwei Dollar für den hervorgehobenen Post und dessen verbesserte Chancen in der Aufmerksamkeitsökonomie gezahlt werden.

TechCrunch zitiert eine Studie, die Facebook selbst auf der Facebook-Marketing-Konferenz im Februar darstellte: Nur 12 bis 16 Prozent der Freunde und Follower sehen Posts aus den Newsfeeds von Nutzern oder Firmen. Aktiv geteilte Links, Fotos und Neuigkeiten erzielen höhere Zahlen, aber wenn Nutzer oder Firmen mehr Leute ansprechen wollen, gab es bisher kaum Möglichkeiten, das zu erreichen.

Die derzeit getesteten "Highlights" sind nicht gesondert farblich markiert, tauchen aber mit einer höheren Priorität in der Timeline auf. Facebook ist derzeit zurückhaltend und sagte zu dem Test bislang nur: "Wir testen kontinuierlich neue Features auf der Seite. Dieser Test soll lediglich das Interesse von Leuten an dieser Methode des Teilens mit ihren Freunden messen." (rzl)