Menü

Facebook übernimmt KI-Start-up Ozlo, um Messenger zu verbessern

Das kalifornische Start-up Ozlo ist Spezialist für textbasierte Künstliche Intelligenz. Nun hat Facebook die kleine Firma übernommen, um dessen Know-how für seinen Messenger zu nutzen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge
Datenschutz

(Bild: dpa, Julian Stratenschulte)

Facebook übernimmt das kalifornische Start-up Ozlo, das sich auf textbasierte Künstliche Intelligenz (KI) spezialisiert hat. Mit dem Know-how der kleinen Firma will Facebook offenbar seinen Messenger ausbauen: Auf seiner Website schreibt das Ozlo-Team, dass es künftig Teil des Messenger-Teams sein wird. Dort befassen die Entwickler sich weiterhin mit KI und maschinellem Lernen, erklärte eine Facebook-Sprecherin gegenüber Recode. Zum Kaufpreis wollte sie keine Angaben machen. Unklar ist auch, ob das ehemalige Ozlo-Team den persönlichen Assistenten "M" verbessern wird. Er macht Vorschläge innerhalb von Unterhaltungen und erinnert etwa an Termine.

Ozlo hatte vergangenen Sommer 14 Millionen US-Dollar von diversen Investoren eingesammelt, berichtet GeekWire. Die Firma schreibt, dass ihre "erstaunliche" KI auch feine Nuancen in der schriftlichen Kommunikation versteht. Fragen, die mehr als ein "Ja" oder "Nein" als Antwort verlangen, sollen die KI nicht ins Schwitzen bringen.

Beim Ausbau des Messengers zur Anwendungsplattform legt Facebook den Fokus auf textbasierte Chatbots und Assistenten – anders als etwa Microsoft mit Cortana, Amazon mit Alexa oder Apple mit Siri. Bevor Facebook sich jedoch an die Sprachverarbeitung wagt, wolle man erst die textbasierte KI in den Griff kriegen, erklärte Messenger-Chef Stan Chudnovsky im Mai. Diesen Prozess soll nun das Ozlo-Team beschleunigen. (dbe)

Anzeige
Anzeige