Menü

Facebook und Online-Werbung: Neue User-Identifizierung statt Tracking-Cookies

Facebook plant, seinen Anzeigenkunden unabhängig von dem jeweils benutzten Gerät bessere Informationen über seine Nutzer zu geben, indem das Tracking von deren Verhalten im Netz zugespitzt wird. Dafür wird ein neues System eingeführt, das prüft, ob die auf Anzeigen klickenden Facebook-Nutzer auch etwas kaufen oder eine andere vom Werbenden gewünschte Handlung vornehmen. Durch die Messung der sogenannten Konversion will Facebook Werbetreibenden bessere Eingrenzungen des Publikums ihrer Anzeigen und damit einen höheren Erfolg ihrer Investition ermöglichen.

Der von Facebook gesetzte Cookie sei damit nicht mehr notwendig, meint Produktmanager David Baser gegenüber Adexchanger. Da sich fast niemand aus Facebook auslogge, sei die Facebook-ID über andere Webseiten hinweg benutzbar. Dabei werde von Facebook bereitgestellter Code dafür sorgen, dass das aktive Log-in erkannt und verarbeitet werde. Mit dem "Optimized CPM" genannten System könne Facebook Erkenntnisse über Smartphone, Tablet und Desktop hinweg sammeln. (rzl)

Anzeige
Anzeige