Menü

Facebook unterstützt OpenID und gibt Streams per API frei

Facebook-Streams lassen sich ab sofort per API in Drittanwendungen holen.

(Bild: Screenshot)

Facebook, das weltgrößte soziale Netzwerk, wird künftig das Single-Sign-on-Verfahren OpenID unterstützen. Dieses Identitätsmanagement-Verfahren bieten zwar auch andere Internet-Riesen wie Yahoo, Google oder Facebooks Hauptkonkurrent MySpace, doch verweigern sie von anderen Anbietern ausgestellten OpenID-Accounts den Zugriff, was dem Grundgedanken von OpenID zuwiderläuft. Facebook dagegen will als erster großer Anbieter OpenID in beide Richtungen unterstützen. Manche (1, 2) sehen darin den Durchbruch für OpenID.

Auch die zweite Neuerung könnte für die Social-Web-Szene wegweisenden Charakter haben: Facebook gab zugleich bekannt, dass es die Benutzer-Streams per API externen Anwendungen zur Verfügung stellen wird. Mit dem Facebook Open Stream API können Desktop-, Web- und Mobilanwendungen mit den notwendigen Login-Daten auf die letzten Status-Updates, Kommentare, Fotos und Videos eines Benutzers lesend und schreibend zugreifen. Als erstes Beispiel veröffentlicht Facebook die AIR-Anwendung "Facebook Desktop" (Download-Link). Das neue API baut auf Facebook Connect auf. (Herbert Braun) / (heb)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige