Menü

Facebook will "Like" und "Share" auf fremden Websites für gezielte Werbung nutzen

Facebook kann schon seit fünf Jahren über die auf fremden Website eingebundenen Sharing-Buttons Informationen über die Webnutzer schöpfen. Nun will das Unternehmen sie auch für gezielte Werbung einsetzen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 51 Beiträge
Facebook "Like" und "Share"

(Bild: Facebook)

Seit 2010 bietet Facebook Website-Betreibern an, "Like"- und "Share"-Knöpfe auf ihren Angeboten einzubinden. Nun will Facebook damit anfangen, die über diese Knöpfe gewonnenen Daten zu verwenden, um die Vorlieben der Nutzer herauszufinden und ihnen dann auf Facebook, Instagramm und auf mobilen Apps aus dem Facebook-Universum gezielt Werbung anzuzeigen, kündigt der dür Datenschutz zuständige Facebook-Manager Stephen Deadman an.

Facebook hatte den Schritt schon voriges Jahr angekündigt, nun soll er offenbar vollzogen werden. "Wir hoffen, dass die Werbeanzeigen nun nützlicher werden", erläutert Deadman. Außerdem sollen die Nutzer bestimmen können, ob ihre Daten für diese Art Werbeeinblendungen genutzt werden.

Die Sharing-Buttons übertragen schon Daten über den Webseiten-Besucher an Facebook bereits wenn sie erst geladen werden. Um dies zu unterbinden, haben heise online und andere Websites datenschutzfreundliche Empfehlungsbuttons entwickelt.

Die Bürgerrechtler der Electronc Frontier Foundation weisen aktuell auch noch einmal hierauf hin, dass Facebook automatisch bei einem Besuch einer Website (ohne die datenschutzfreundliche Lösung) Daten gewinnen kann. Es genüge daher nicht, dass Facebook bei einem Opt-out zusichert, die gewonnenen Daten nicht zu nutzen. Vielmehr müssten sie gelöscht werden. (anw)

Anzeige
Anzeige