Facebook will gegen Like-Fakes vorgehen

Facebook will künftig mit verbesserten Software-Mechanismen gegen "Gefällt mir"-Klicks vorgehen, hinter denen keine echte User-Bekundung steht ("Fake-Likes")

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 109 Beiträge
Von
  • Holger Bleich

Facebook will künftig verstärkt gegen "Gefällt mir"-Klicks vorgehen, hinter denen keine echte User-Bekundung steht ("Fake-Likes"). Neue Software-Mechanismen sollen erkennen, ob Like-Connects von einer realen Person kommen oder von Malware, kompromittierten Accounts oder gekauften Nutzern stammen. Wie die neuen Algorithmen Like-Betrügereien zuverlässig erkennen sollen, verriet das Unternehmen nicht.

Facebook betont, dass man künftig auf diese Weise wohl maximal ein Prozent aller "Gefällt mir"-Vorgänge löschen werde. Es sei niemals erlaubt gewesen, Facebook-Likes zu kaufen oder zu verkaufen. "Facebook wurde mit dem Prinzip der echten Identität aufgebaut, und das wollen wir auf die Pages ausweiten." Seine Nutzer forderte der Dienst auf, auf verdächtige Links zu achten und sich sofort unter facebook.com/hacked zu melden, falls sie vermuten, ihr Account sei kompromittiert. (hob)