Menü

Facebooks Messenger-Bots können jetzt auch Zahlungen entgegennehmen

Facebook hat seine Bot-Plattform aufgebohrt. Anwender können jetzt Zahlungen tätigen, ohne den Messenger zu verlassen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge
Facebooks Messenger-Bots können jetzt auch Zahlungen entgegennehmen

Man wird zukünftig den Messenger nicht mehr für Zahlungen verlassen müssen.

(Bild: Facebook)

Facebook hat Version 1.2 seiner Messenger-Plattform für die Entwicklung von Chatbots freigegeben. Das wichtigste Update rüstet eine wohl bereits von vielen erwartete Funktion nach: Facebook-Partner, die einen Chatbot betreiben, können nun direkt Zahlungen entgegennehmen und müssen den Nutzer dafür nicht mehr wie bisher auf eine externe Seite weiterleiten. Für die Zahlung greift Facebook auf hinterlegte Kreditkartendaten zu. Die neue Bezahlfunktion läuft allerdings zunächst noch im Beta-Betrieb, und zwar nur in den USA.

Facebook hat die Plattform auch um weitere Bedienelemente erweitert. Während sich einige Interaktionen am besten per Konversation abwickeln ließen, so Facebook, eigne sich für andere Aufgaben ein permananter Thread besser – zum Beispiel für Fluginformationen oder Versand-Updates. Manche Aufgaben erforderten sogar eine vollständige Bedienoberfläche.

Anwender schneller zum Bot führen

Zu den weiteren Neuerungen zählen Vereinfachungen beim sogenannten Onboarding. Bot lassen sich jetzt einfacher bekannt machen, zum Beispiel als Ziel von sogenannten News Feed Ads. Facebook hat beobachtet, dass Anwender sich mitunter schwer tun, eine Konversation mit einem Unternehmens-Chatbot zu starten. Die neue Plattform soll dem mit einem neuen Startbildschirm der Messenger begegnen, der Anwender besser darüber informiert, was er von dem jeweiligen Chatbot erwarten kann.

Facebook hatte Chatbots auf seiner Entwicklerkonferenz F8 im April eingeführt. Der Messenger soll damit zu einer Plattform für den automatisierten Dialog mit Unternehmen werden. Nach fünf Monaten zeichnet sich ein großer Erfolg an. In der Pressemitteilung, mit dem Facebook die neue Version seiner Plattform ankündigt, spricht das Unternehmen bereits von 30.000 für die Plattform entwickelten Bots. Mehr als 34.000 Entwickler hätten sich bereits auf der Plattform angemeldet. Weitere Informationen hält Facebook im Messenger Blog bereit.

Lesen Sie dazu auch bei c't:

(jo)

Anzeige
Anzeige