Menü

Facharbeitermangel treibt Xing-Geschäft weiter an

Mehr Umsatz, mehr Gewinn, mehr Mitglieder: Dem Karrierenetzwerk geht es 15 Jahre nach seiner Gründung gut.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 38 Beiträge
Facharbeitermangel treibt Xing-Geschäft weiter an

Es sieht so aus, als hielten auf Xing manche Unternehmen Ausschau nach Fachkräften.

(Bild: Xing)

Das Karrierenetzwerk Xing profitiert weiter vom Facharbeitermangel und der deswegen regen Unternehmensnachfrage. In den ersten neun Monaten des Jahres sei der Umsatz um 26 Prozent auf 170 Millionen Euro gestiegen, teilte die Burda-Tochter am Mittwoch in Hamburg mit.

heise jobs

Zu Arbeitsplätzen und Stellenangeboten in der IT-Branche siehe auch den Stellenmarkt auf heise online:

Ein Teil des Umsatzwachstums geht auf zwei Übernahmen zurück – bereinigt um diese Effekte sei der Erlös um 21 Prozent gestiegen. Größter Umsatztreiber war der Geschäftsbereich für Unternehmenskunden, der Personalabteilungen bei der Suche nach Fachkräften hilft.

In den ersten neun Monaten dieses Jahres hätten sich 1,4 Millionen neue Mitglieder auf der Plattform registriert, teilte Xing mit. Anfang des Monats seien es erstmals in den 15 Jahren des Bestehens des Netzwerks 15 Millionen Mitglieder geworden.

Das hohe Wachstum zahlte sich auch im Ergebnis aus. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei um 17 Prozent gestiegen. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 24,5 Millionen Euro und damit 18 Prozent mehr als vor einem Jahr. (mit Material der dpa) / (anw)

Anzeige
Anzeige