Menü

Fairchild schließt ältere Chip-Fertigungslinien

Fairchild Semiconductor schließt zwei Produktionswerke in den USA und in Malaysia und eine Fertigungslinie in Südkorea, was rund 1350 Arbeitsplätze kostet.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge

Silizium-Wafer mit 12 Zoll (30 Zentimetern) Durchmesser.

Das kalifornische Halbleiterunternehmen Fairchild Semiconductor schließt einige ältere Fertigungsanlagen, die Wafer mit 5 und 6 Zoll Durchmesser verarbeiten. Dadurch fallen in den USA und in Asien nach Angaben der Deseret News aus Utah 1350 Arbeitsplätze weg. Zwei Standorte werden ganz geschlossen, nämlich in West Jordan nahe Salt Lake City in Utah und im malaysischen Penang. Am Standort Bucheon in Südkorea werde nur ein Teil der Fertigung aufgegeben.

Fairchild will die Produktion der Bauelemente einerseits auf größere Wafer verlagern und andererseits an Auftragsfertiger auslagern. (ciw)