Menü
Update
Technology Review

Falcon 9: Erste wiederverwendbare Rakete soll zur ISS starten

Für Sonntag plant SpaceX in Cape Canaveral den Start einer Rakete mit Ladung für die Internationale Raumstation. Sie soll später teilweise zur Erde zurückkehren. Es wäre eine Premiere für die Raumfahrt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 59 Beiträge

Wenn alles glatt geht, soll am 16. März erstmals eine teilweise wiederverwendbare Rakete mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS abheben, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe. Die Falcon 9 des Weltraumstart-ups SpaceX ist mit Landebeinen für die erste Stufe ausgestattet. Nach dem Flug in Richtung ISS soll die erste Stufe der Rakete ihre Motoren erneut starten. Mit diesem Schub geht es dann zurück in die Atmosphäre, wo sie dann in kontrolliertem Flug zurück zur Erde schwebt. Normalerweise werden die Booster-Raketen beim Wiedereintritt zerstört.

[Update:] SpaceX hat den Flug jetzt auf den 30. März verschoben. Die Falcon 9 sowie das Weltraumgefährt Dragon seien zwar "gesund", doch man benötige "zusätzliche Zeit", um die vor dem Start verbliebenen Aufgaben zu erledigen, teilte das Unternehmen mit. [/Update]

Vor dem Wassern im atlantischen Ozean vor Cape Canaveral soll die Rakete ihre vier Landebeine ausklappen und kontrolliert herabschweben. Kurz vor der Meeresoberfläche werden dann die Raketenmotoren abgeschaltet und die Falcon 9 stürzt ins Meer. Per Schiff wird die Rakete dann wieder eingesammelt. Spätere Flüge sollen dann auch an Land zu Ende gehen. Beim ersten Versuch sei das Meer aber sicherer, sollte die Rakete ihren Kurs verlassen, heißt es bei SpaceX.

Tests in geringer Höhe mit der ersten Stufe der Falcon 9 und einem einzelnen Raketenmotor wurden bereits 2012 begonnen. Diese Versuche mit dem "Grasshopper" genannten System fanden in Texas statt. Die Flugbahnen wurden dabei immer weiter gesteigert, der letzte Test im vergangenen Oktober ging bis auf 744 Meter hoch.

Geklärt werden soll mit dem Experiment auch, wie aufwendig es tatsächlich ist, eine solche Rakete für den nächsten Flug aufzuarbeiten. Anfangs plant SpaceX nur die Wiederverwendung der ersten Stufe und ihrer neun Merlin-Raketenmotoren, die den größten Teil der Kosten der Falcon 9 ausmachen. Später soll aber auch die zweite Stufe wiederverwendet werden.

Mehr zum Thema in Technology Review online: