Menü

Falcon 9: Privater Raumfrachter "Dragon" bringt Nachschub zur ISS

Der Raumfrachter "Dragon" ist an Bord einer Falcon-9-Trägerrakte des privaten US-Raumfahrtunternehmens SpaceX zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Neben Proviant für die Astronauten ist auch Material für wissenschaftliche Experimente an Bord.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 28 Beiträge
Falcon 9: Privater Raumfrachter "Dragon" bringt Nachschub zur ISS

(Bild: SpaceX)

Beladen mit rund 2600 Kilogramm Nachschub hat sich der private Raumfrachter "Dragon" in der Nacht zum Dienstag zur Internationalen Raumstation ISS auf den Weg gemacht. Der unbemannte Frachter sei erfolgreich an Bord einer Falcon-9-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida gestartet, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA mit.

Die Ankunft an der ISS wird am Mittwoch erwartet, danach soll der Frachter rund einen Monat an der Raumstation angedockt bleiben, um dann zur Erde zurückzukehren.

Es ist bereits der 14. Versorgungsflug mit einem "Dragon"-Frachter, den SpaceX im Auftrag der NASA durchführt. Transportiert wird neben Proviant für die Astronauten an Bord der ISS auch Material für wissenschaftliche Experimente – unter anderem zur Erforschung von Medikamenten und Materialien in der Schwerelosigkeit, Gewittern in der Erdatmosphäre und zum Züchten von Gemüse auf der ISS.

Die Versorgungsflüge sind zwar mittlerweile zur Routine geworden, trotzdem stehen sie unter besonderer Beoabachtung: Am 01. September 2016 war eine Falcon-9-Rakete mit einem Kommunikationssatelliten als Nutzlast während der Startphase explodiert. Der gestrige Start der SpaceX-Rakete verlief nach Angaben der NASA reibungslos.

Falcon Heavy (9 Bilder)

Die Falcon Heavy auf dem Startfeld
(Bild: SpaceX)

(mit Material der dpa) / (olb)

Zur Startseite
Anzeige